Überblick Auslegungssoftware

Einfachere Auswahl von Antriebskomponenten

Seite: 2/6

Anbieter zum Thema

FVA: Mit neuem Rexs-Release noch mehr Getriebeelemente beschreiben

Die FVA hat das Release 1.2 der Schnittstelle Rexs für die Getriebesimulation veröffentlicht.
Die FVA hat das Release 1.2 der Schnittstelle Rexs für die Getriebesimulation veröffentlicht.
(Bild: Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. (FVA))

Ende 2019 wurde die neue Version 1.2 von Rexs (= Reusable Engineering Exchange Standard), der standardisierten Schnittstelle für den Austausch von Getriebedaten, freigegeben. Die FVA-Workbench, die Simulationsplattform für die Antriebstechnik, wird Version 1.2 dieser Schnittstelle mit dem Release 6.0 unterstützen.

Das aktuelle Release von Rexs bietet einige neue Funktionen:

  • Modellierung von Flankenmodifikationen und -abweichungen: Eine genaue Kenntnis über die Stirnrad-Mikrogeometrie ist unerlässlich für die Simulation des Zahnkontaktes und aller darauf aufbauender Analysen. Mit Rexs 1.2 kann die Stirnradgeometrie nun detaillierter beschrieben werden. Insbesondere ist es möglich, alle gängigen Standard- Flankenmodifikationen sowie topographische Flankenmodifikationen abzubilden.
  • Modellierung von Schneckenstufen: Ab sofort können Schneckenstufen und damit eine größere Bandbreite an Getriebestrukturen abgebildet werden.
  • Parametrische Streben in Planetenträgern: Die parametrische Modellierung der Streben erweitert die analytischen Modellierungsmöglichkeiten von Planetenträgern.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46410292)