Suchen

Werkzeugmaschinen Index stellt vier neue Maschinen vor

| Redakteur: Rüdiger Kroh

Auf ihrer viertägigen Hausausstellung zeigte Index seine Maschinen-Neuheiten. Zudem stellte das Unternehmen seine Lösung für Industrie 4.0 vor: das steuerungsintegrierte Bediensystem Xpanel.

Firmen zum Thema

Die Drehspezialisten Index Traub stellten auf ihrer Hausausstellung vier neue Maschinen vor.
Die Drehspezialisten Index Traub stellten auf ihrer Hausausstellung vier neue Maschinen vor.
(Bild: Kroh)

Vier Maschinen-Premieren und das neue Bediensystem Xpanel standen im Mittelpunkt der Hausausstellung von Index Traub. An vier Tagen präsentierte das Unternehmen an seinen Standorten in Deizisau und Reichenbach insgesamt über 30 Maschinen live unter Span.

Zwei neue Mehrspindler

Gleich zwei Neuheiten gab es im Mehrspindlerprogramm: Die Index MS16C Plus hat einen vergrößerten Spindeldurchlass für Teile bis 22 mm Durchmesser und einen zusätzlichen Abstechschlitten. Der Sechsspindler zielt laut Angaben auf die Ablösung von kurvengesteuerten Mehrspindeldrehautomaten. Wesentliche Verbesserung der Index MS32C2 seien die flüssigkeitsgekühlten Hauptspindeln. Durch individuelle Konfiguration können mit bis zu zwölf CNC-Kreuzschlitten, Y-Achsen, einer Synchronspindel und weiteren Optionen Stangen- wie auch Futterteile hochproduktiv gefertigt werden, heißt es weiter.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Das Dreh-Fräszentrum G220 gibt es nun zur Bearbeitung eines noch größeren Teilespektrums auch in der Variante mit Reitstock und Lünettenschlitten sowie optional mit einer größeren Haupt- und Gegenspindel. Auf der Traub-Seite wurde die Lang-/Kurzdrehautomaten-Baureihe um die TNL32-11 erweitert. Ihr markantes Kennzeichen ist laut Unternehmen ein auf einem Kreuzschlitten montierter Frontapparat, der die Zahl der Linearachsen der Maschine auf elf erhöht. So könne die Maschine drei Werkzeuge simultan und doch völlig unabhängig voneinander zum Einsatz bringen.

Komplette Einbindung in Netzwerkstrukturen

Neue Möglichkeiten der Informationsbereitstellung und Arbeitsorganisation will Index mit dem Bediensystem Xpanel eröffnen. Mit der steuerungsintegrierten Lösung werden ab sofort alle Ein- und Mehrspindler sowie Dreh-Fräszentren ausgeliefert. Xpanel bietet schon in der Standardausführung durch die komplette Einbindung in Netzwerkstrukturen eine umfangreiche zusätzliche Bedienerunterstützung, wird betont. Zeichnungen, Einrichteblätter, Bedienungsanleitungen oder Stromlauf- und Hydraulikpläne seien ohne weitere Hardware direkt an der Maschine abrufbar.

Auslandsmärkte im Visier

Im vergangenen Jahr haben die Index-Werke GmbH & Co. KG einen Gruppenumsatz von 437 Mio. Euro erzielt. „Für 2015 planen wir ein moderates Wachstum auf 450 Mio. Euro”, nannte Reiner Hammerl, Geschäftsführer Vertrieb, das Ziel. Dabei würde der wesentliche Anteil des Geschäfts in Europa gemacht. „Deutschland hat mit 60 % den größten Umsatzanteil, gefolgt von Frankreich mit 15 %”, so Hammerl. Dann käme die USA mit 12 %. „Daher haben wir im Ausland noch ein Riesenpotenzial”, ergänzte der technische Geschäftsführer Dr.-Ing. Dirk Prust. „Und dem werden wir uns intensiv widmen.” MM

(ID:43472921)