Getriebe

Industriegetriebe sorgen für schonende Mischprozesse

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Getriebe und Getriebemotoren präzise auslegen

Die Getriebeexperten von Nord Drivesystems standen seit Ende 2015 wegen des Mischerprojektes mit den Projektverantwortlichen bei Lödige in Kontakt, um die präzise Auslegung aller Getriebe und Getriebemotoren für die Anforderungen des Anwenders vorzunehmen.

Die passenden Serienprodukte und die erforderlichen Ausstattungsmerkmale mussten detailliert ermittelt werden, um eine präzise Auslegung gewährleisten zu können. Nord konnte anschließend schnell liefern, sodass bereits im April 2016 die Abnahme durch Lödige im Nord-Stammsitz in Bargteheide mit anschließender Auslieferung nach Paderborn erfolgte.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Christian Schilken erinnert sich: „Die Zusammenarbeit lief effizient und reibungslos. Wir mussten die Teile nur an die 18 Mischer montieren und konnten die Geräte nach kurzen Tests ohne Probleme für die Inbetriebnahme nach Westafrika verschiffen.“

Stirnradgetriebe und Kupplungen für die großen Mischer

Die acht großen Mischer haben ein Bruttovolumen von jeweils 3000 l und können eine Tonne Produkt pro Charge erzeugen.

Nord Drivesystems lieferte dafür acht Stirnradgetriebe nebst Kupplungen vom Typ SK7207V mit einer 140 mm × 250 mm Vollwelle, die mit einer Übersetzung von 14,20:1 und bis zu 1480 min–1 ein Abtriebsdrehmoment von 10.078 Nm zur Verfügung stellen. Die 486 kg schweren zweistufigen Getriebe liegen bei den elf Baugrößen der Nord-Industriegetriebe im Mittelfeld. Das Unternehmen baut diesen Getriebetyp auch für Drehmomente von bis zu 250.000 Nm als Blockgetriebe.

Die Fertigung aller Lagerstellen und Dichtflächen in einer Aufspannung sorgt für eine hohe Achsgenauigkeit und geräuscharmen ruhigen Lauf sowie für eine längere Lebensdauer bei geringerem Wartungsaufwand. So gibt es bei einem einteiligen Industriegetriebe zum Beispiel keine Trennfuge im Gehäuse und damit auch keine drehmomentbeaufschlagten Dichtflächen.

Nicht zuletzt hinsichtlich des geplanten Rund-um-die-Uhr-Betriebs des neuen Produktionswerkes ist ein zuverlässiger und wartungsarmer Betrieb essenziell.

Stirnradgetriebemotoren für die kleinen Mischer

Vier weitere Chargenmischer mit je 1200 l Produktionsvolumen bestückte Nord mit kompletten zweistufigen Stirnradgetriebemotoren, die mit 30 kW Motorleistung und einem Übersetzungsverhältnis von 12,52:1 bis zu 2415 Nm Drehmoment an die Antriebswellen liefern.

Fünf kleinere Chargenmischer mit 15 kW Flachgetriebemotoren mit Hohlwelle und Abtriebsmomenten von 1061 Nm produzieren entlang der Prozesskette trockene Premixe vor, die dann in den großen Chargenmischern weiterverarbeitet werden. Für die Produktentwicklung orderte der Auftraggeber noch einen 130-Liter-Labormischer mit 7,5 kW Stirnradgetriebemotor dazu. Die Getriebemotoren lieferte Nord montagefertig und betriebsbereit befüllt mit lebensmitteltauglichem Öl der Klasse CLP PG H1 220.

Kurze dicke und lange dünne Typen des gleichen Mischers

Die Anschluss-Stutzen und Anbauteile der Mischer baute Lödige auf Kundenwunsch bei allen Produktionsmischern einheitlich dimensioniert und austauschbar. Ihre wahre Kompetenz im kundenspezifischen Mischerbau zeigten die Lödige-Experten aber bei den 3000-Liter-Mischern, die aufgrund unterschiedlicher Raumhöhen beim Anwender in zwei unterschiedlichen Geometrien angefertigt werden mussten: Sowohl kurze dicke, als auch lange dünne Typen wurden vom gleichen Mischer gebaut. Trotzdem haben beide Varianten exakt die gleichen Mischeigenschaften und das gleiche Nord-Industriegetriebe an der Antriebswelle.

Christian Schilken resümiert: „Über 80 Jahre Know-how im Mischerbau machen Vieles möglich. Aber ohne zuverlässige Antriebskomponenten wie die Nord-Industriegetriebe läuft auch unsere Prozesstechnik nicht. Deshalb sind zuverlässige und professionelle Partner das A und O im Maschinenbau.“

Nord auf der SPS 2019: Halle 3A, Stand 465

Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Partnerportal www.konstruktionspraxis.de

(ID:46244666)