Suchen

Vomat auf der AMB 2018 Kühlschmiermittel stets sauber und temperaturstabilisiert im System

| Redakteur: Peter Königsreuther

Vomat gehört zu den AMB-Ausstellern, die sich der Filtertechnik für Kühlschmiermittel (KSS) widmen. Dabei, so der Aussteller, soll man lieber auf Nummer sicher gehen, was beim Schleifen oder Nachschleifen von Werkzeugen die Wahl der Feinstfiltrationstechnik betrifft. Halle 8, Stand A79.

Firmen zum Thema

Vomat-Filter in den unterschiedlichsten Ausführungen sind mit vielen konstruktiven Besonderheiten ausgerüstet, um Kühlschmiermittel für sehr lange Zeit in nahezu frischer Qualität im System zu halten. Dazu gehört etwa eine stabile Temperaturführung. Besonders für Werkzeugschleifer und -nachschleifer sollen sich die Systeme bezahlt machen. Vomat stellt auf der AMB in Halle 8 am Stand A79 aus.
Vomat-Filter in den unterschiedlichsten Ausführungen sind mit vielen konstruktiven Besonderheiten ausgerüstet, um Kühlschmiermittel für sehr lange Zeit in nahezu frischer Qualität im System zu halten. Dazu gehört etwa eine stabile Temperaturführung. Besonders für Werkzeugschleifer und -nachschleifer sollen sich die Systeme bezahlt machen. Vomat stellt auf der AMB in Halle 8 am Stand A79 aus.
(Bild: Vomat)

Die Entscheidung über die richtige Filtrierung und Kühlung der Schleiföle wirke sich auf die Herstellungskosten und Qualität der Produkte aus. Insbesondere gilt es, KSS in hohem Reinheitsgrad über einen langen Zeitraum auch temperaturstablisiert dem System zur Verfügung zu stellen, wie die Vomat-Experten betonen. Um das zu erreichen, seien die diversen Vomat-Filter mit vielen konstruktiven Spezialitäten ausgerüstet.

Rückspülzyklen hängen vom KSS-Verschmutzungsgrad ab

So entfielen laufende Kosten durch Einweg-Filterkartuschen oder Papierbänder, weil die Vollstromfiltrierung mit Hochleistungs-Anschwemmfiltern, Schmutz- und Sauberöl sicher trenne. Als Besonderheit gilt auch, dass sich die Anlagen auch bedarfsgerecht spülen und filtern lassen. So würden die Rückspülzyklen in Abhängigkeit vom Verschmutzungsgrad der Filterelemente gesteuert. Der Anwender könne genau auf spezifische Zerspanvolumina reagieren. So steht auch während des Rückspülens stets sauberes Öl in der Gesamtdurchflussmenge der Anlage in der Qualitätsklasse NAS 7 (3 bis 5 µm) zur Verfügung, wie Vomat verspricht. Das verlängere die Standzeit der KSS im System deutlich und auch die Filter sollen länger nutzbar bleiben. Darüber hinaus minimieren sich der Wartungsaufwand sowie die Maschinenstillstandzeiten, heißt es.

Bildergalerie

Kleinste KSS-Temperaturschwankungen können Schleifprozesse gefährden

Steffen Strobel, technischer Vertriebsleiter bei Vomat, erklärt weiter: „Schwankende oder zu hohe Temperaturen im Kühlmedium sind Gift für die Prozesssicherheit, Produktqualität und Standzeit der KSS. Denn mittlerweile sind moderne Schleifsysteme so sensibel, dass sie auf kleinste Temperaturänderungen reagieren. Bei der Filtration von Schleifölen kommt es daher auf permanent gleichbleibende Temperaturen an.“ Denn durch zu hohe oder wechselnde Temperaturen des Mediums könnten sich beispielsweise Maschinenkomponenten oder das zu schleifende Werkstück in Nuancen ausdehnen, und das angepeilte Ergebnis stimme dann nicht mehr. Aus diesem Grund hat Vomat, wie Strobel sagt, bei der Entwicklung dieser Filtertechnik auch auf eine sehr hohe Regelgenauigkeit der Kühlung Wert gelegt.

Permanente KSS-Kühlung als Einschub- oder Beistellsystem

So kühlten Vomat-Anlagen das KSS im Dauerbetrieb permanent herunter. Dazu gibt es verschiedene konstruktive Möglichkeiten, heißt es weiter: Für die Typenreihen bis FA 240 etwa, gibt es die Kühleinheit optional als Einschubsystem. Das erleichtere die einfache Demontage und Montage vor Ort und ohne Servicepersonal. Der Verflüssiger ist klappbar in die Filterhaube montiert, und die Regelgenauigkeit beträgt +/- 0,2 K bei Umgebungstemperaturen von 15 bis 35 °C, heißt es.

Darüber hinaus bietet Vomat auch Beistellgeräte mit Verflüssiger zur externen Kühlung an, wie beispielsweise für die Typen FA 120 bis 960. In Sachen Kühlleistung könnte man dabei mit 9 bis 60 kW bei einer Regelgenauigkeit von +/- 0,2 K oder alternativ +/- 1,0 K bei Umgebungstemperaturen von 15 bis 35°C rechnen.

Werkzeughersteller und -nachschleifer profitieren

Eine weitere Option ist die kaltwasserbetriebene Kühlung als individuelle Lösung mit externem Wasserkreislauf, wie Vomat weiter ausführt. Dazu gehöre beispielsweise der modular erweiterbare Kaltwassersatz KWS 250 mit integrierter Kühlerwälzpumpe und Eaton-Kompaktsteuerung. Die Kälteleistung liege dabei bei 250 kW für Solebetrieb mit einer Regelgenauigkeit +/- 1,0 K. Für das Gerät sei kein Pufferspeicher notwendig und es könne als Kaltwassersatz im Außengelände etwa in Industriegebieten aufgestellt werden. Strobel ergänzt: „Das Gerät arbeitet energieeffeizient und führt die Temperatur sehr präzise. Unterm Strich profitieren Werkzeughersteller und Nachschleifer von den individuell an die produktionsspezifischen Gegebenheiten anpassbaren Maschinenkonzepten.“ Denn der wartungsarme Vomat-Filter halte das Kühlschmiermittel extrem lange und besonders sauber im System. Außerdem, so Strobel, können sich die Vomat-Experten, um zu helfen oder zu korrigieren, online auf das System aufschalten.

(ID:45478138)