Eurolaser

Laser schafft lebensgroße Acryl-Figuren für Lüneburger Museum

Seite: 2/3

Anbieter zum Thema

Automatisiertes Laserschneiden von Kunststoff

Schnell, präzise und flexibel – Anforderungen, die an moderne Produktionsanlagen gestellt werden. Das norddeutsche Unternehmen Eurolaser GmbH stellt sich diesen Herausforderungen seit mehr als 20 Jahren und zählt zu den Spezialisten für CO2- Lasersysteme zum Schneiden und Gravieren von Nichtmetallen. Die großformatigen Laser Cutter punkten durch Effizienz und Langlebigkeit. Ein wesentliches Verkaufsargument ist vor allem die modulare Erweiterbarkeit der Systemtechnik. So können Nutzer ihre Produktionsanlage im Zeitverlauf an veränderte Bedingungen im Produktionsprozess anpassen.

Verschiedene Prozesse ideal kombinieren

Seit jeher steht die Erweiterbarkeit der Lasersysteme im Vordergrund der Entwicklungen. Auch die neuen Modelle sind im Baukasten-Prinzip konzipiert, um dem Anwender immer die passende Lösung für seine spezielle Anwendung bereitzustellen. Besonders interessant ist die Möglichkeit, mechanische Werkzeuge parallel zum Laser zu nutzen und somit die Bearbeitungsflexibilität weiter zu erhöhen. Dem Kunden steht dafür die gesamte hochwertige Werkzeugpalette der Zünd Systemtechnik AG aus der Schweiz zur Verfügung. Neben Fräsen sind unzählige Messer, Rill-, Markier- und Stanzwerkzeuge verfügbar. Somit lassen sich die Vorteile verschiedener Verarbeitungsverfahren ideal kombinieren, alles auf nur einer einzigen Maschine.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Kernkompetenz Acryl und Folie

Für die Acrylbearbeitung ist die Nutzung innovativer Lasertechnologie wie geschaffen und bietet gegenüber herkömmlichen Verfahren viele Vorteile. Konventionelle Bearbeitungsverfahren wie Sägen oder Fräsen verursachen beispielsweise Abfall in Form von Acryl-Spänen, verursachen zusätzlichen Aufwand beim Polieren oder Flammen und es gibt deutliche Einschränkungen bei filigranen Innenkonturen.

Bei der kontaktfreien Bearbeitung mit dem Laserstrahl hingegen „schmilzt“ das Acryl. Nach der Wiedererstarrung der Schnittkante ergeben sich die gewünschten klaren und glatten Konturen, die keiner weiteren Nachbearbeitung bedürfen. Es gibt somit im Ganzen nur einen Bearbeitungsschritt. Die Wärmeeinflusszone ist dabei so minimal, dass das Materialgefüge erhalten bleibt.

Ein ebenso großer Markt ist der Zuschnitt von Kunststofffolien. Hier spielen vor allem die Automobilindustrie, Frontblenden für Haushaltsgeräte und Tastaturfolien eine Hauptrolle. In den vergangenen Jahren ist ein weiterer Trend in der Nutzung der Laserschneidsysteme zu erkennen. Der Textilmarkt entwickelt sich außerordentlich stark. Das reicht von technischen Textilien wie Filtermedien bis zu Plüschmaterial für die Spielzeugindustrie...

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43919440)