Suchen

Bearbeitungszentren

Material- und Werkstückvielfalt verlangt nach flexiblen Maschinen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Steifigkeit, Bedienung und Flexibilität sprechen für die HBZ Trunnion 80

Aus diesen Kriterien resultierend hat sich Laro im Jahr 2013 auch für das Fünf-Achs-HPC-Horizontalbearbeitungszentrum HBZ Trunnion 80 entschieden: die kleinste Maschine aus der HBZ-Trunnion-Baureihe von Handtmann und die erste Maschine zur Horizontalbearbeitung im Hause Laro (Bild 2). Neben den oben genannten Auswahlkriterien der Laro-Beschaffungsmatrix sieht der Zerspanungsbetrieb Vorteile in der hohen Steifigkeit der Maschine, einfacher Bedienung, einer überdurchschnittlichen Beschleunigung von 60 m/min und der Flexibilität, die die Maschine bietet. Diese ist nicht zuletzt zurückzuführen auf die Spindel mit 18.000 min-1, maximal 31 kW und maximal 200 Nm.

Laut Produktionsleiter Markus Meschenmoser passen Maschine und Spindel zusammen und die Leistung der Spindel ist auch voll auf die Maschine übertragbar. Bearbeitet werden können dank der Universalspindel Bauteile verschiedenster Werkstoffe bis maximal 850 mm Durchmesser und 630 mm Höhe. Die Horizontalbearbeitung spielt hierbei eine bedeutende Rolle, denn die großen Spänemengen, die durch die Hochleistungsspindel erreicht werden können, beeinflussen den Prozess dank horizontaler Bearbeitung in keiner Weise negativ. Zudem ist der Späneförderer groß genug dimensioniert, damit „richtig Späne gemacht“ und diese auch einfach aus dem Bearbeitungsraum transportiert werden können. Laro NC-Technik in Illmensee setzt die HBZ Trunnion 80 vielseitig zur Fünf-Achs-Bearbeitung von Aluminium und Stahlbauteilen ein. Es handelt sich dabei primär um komplexe Teile mit tiefen Taschen.

Bildergalerie

Beim Fräsen eines komplizierten Testteils, das allen Herstellern im Auswahlprozess zur Verfügung gestellt wird, musste die HBZ Trunnion von Handtmann in Sachen Oberflächengüte überzeugen. Denn bei Laro „muss das Teil optimal von der Maschine kommen, ohne dass manuelle Nacharbeiten zu leisten sind.“ Den Maschinenherstellern werden dabei die CNC-Programme mit detaillierten Frässtrategien inklusive aller Schnittdaten und Werkzeuge vorgegeben. Ausschlaggebend sind für Laro hier die Oberflächenqualität und die Bearbeitungszeit.

Mit Schulung, Service und einer Vielzahl an Maßnahmen zur langfristigen Maschinenverfügbarkeit wurden auch die TCO der Handtmann HBZ Trunnion 80 als positiv bewertet. Zudem spielen weitere Faktoren wie Spindeldrehzahl und -leistung sowie Aufstellfläche in der Matrix eine Rolle. In die Endauswahl kommen diejenigen Maschinenhersteller, deren Maschinen in der Bewertungsmatrix überzeugen konnten.

Handtmann konnte diesen Auswahlprozess nun schon vier Mal mit Erfolg durchlaufen. Das neueste Projekt ist eine HBZ Trunnion 160 – die größte der Trunnion-Baureihe von Handtmann – mit Palettenautomation. Laro ist überzeugt vom HBZ-Trunnion-Konzept und hat über Jahre hinweg positive Erfahrungen mit Palettisierungsmöglichkeiten von Handtmann gemacht. Ganz nach der Devise „Platz ist Geld“ passt die HBZ Trunnion 160 mit Palettisierung gut in die Investitions- und Hallenplanung (Bild 3). Lange Laufzeit, Einfachheit in der Bedienung, flexibler Einsatz für Werkstücke verschiedenster Werkstoffe mit einem maximalen Durchmesser von 1700 mm und einer maximalen Höhe von 1000 mm, die Hochleistungsspindel mit maximal 18.000 min-1, 200 Nm und 31 kW konnten neben den weiteren genannten Vorteilen und den generellen Vorteilen der HBZ-Trunnion-Horizontalbearbeitungszentren überzeugen.

Große Auswahl an Spindeln sorgt für Produktivität und Prozesssicherheit

Die Maschinen der HBZ-Trunnion-Baureihe von Handtmann sind vielseitig in der fünfachsigen Horizontalbearbeitung von Aluminium, Stahl, Titan und weiteren gängigen Materialien für Leicht- und Schwerzerspanung einsetzbar. Hohe Leistung und Performance auf kleiner Aufstellfläche, ein großzügiges Repertoire an Spindeln für die Wahl der passendsten Spindel für die Anforderung sowie ein sehr eigensteifes Maschinendesign sorgen für Produktivität und Prozesssicherheit. Hohe Bauteilgenauigkeit wird unter anderem durch die doppelt gelagerte und angetriebene X-Achse mit oberer und unterer Führung, verschleißfreie Direktantriebe in A- und C-Achse und werkstückunabhängige Linearachsen sichergestellt. Das Einsatzgebiet der Horizontalbearbeitungszentren liegt primär in der Fräs- und Fräs-Dreh-Bearbeitung von Strukturbauteilen für die Luftfahrt und Automotive-Industrie und ist gleichzeitig für eine große Bandbreite an Bauteilen im Modell-, Werkzeug- und Formenbau, Maschinenbau sowie in der Energietechnik einsetzbar. Die maximale Tischbelastung bei der „kleinen“ HBZ TR 80 liegt bei 1,2 t, wobei der Tisch der „größten“ HBZ TR 160 mit bis zu 2,8 t belastet werden kann. Steuerungsseitig bietet Handtmann mit den drei Maschinen der HBZ-Trunnion-Baureihe die Möglichkeiten Siemens 840D sl und Heidenhain TNC640. Die gute Ergonomie bezüglich Zugänglichkeit zum Werkstück und Einsicht in die Maschine wird auch bei Installation von Automationssystemen weiterhin bestehen.

Zusammenfassend kann man die Anforderungen von Laro an seine Maschinenlieferanten auf folgende Aspekte reduzieren: Man benötigt Fünf-Achs-Bearbeitungszentren für eine Teilevielfalt bezüglich Materialien (Werkzeugstahl, Stahl, Alu, gehärteter Stahl, Bronze, Kupfer), Werkstückgröße, Werkstückgewicht bis 1 t, komplexer Teile mit tiefen Bohrlöchern und Taschen. Laro verlangt eine Maschinenverfügbarkeit von 96 %. Mit der HBZ Trunnion hat Handtmann A-Punkt ein Maschinenkonzept im Portfolio, das diese Anforderungen erfüllt (Bild 4).

Dass Laro sich nun erneut für ein Bearbeitungszentrum aus der HBZ-Trunnion-Baureihe von Handtmann entschied, begründet sich neben der technischen Funktionalität und der Abdeckung der Anforderungen in den langjährig guten Erfahrungen in den Bereichen Zuverlässigkeit der Maschinen und Service. Es beweist auch, dass Handtmann mit dieser Maschinenbaureihe eine passende Lösung für den Modell- und Formenbau auf den Markt gebracht hat, die sich primär durch Flexibilität, Produktivität, Dynamik und Qualität beweist. Die Laro NC-Technik GmbH aus Illmensee hat seit Ende 2014 insgesamt vier Handtmann-Maschinen im Einsatz: zwei Universalbearbeitungszentren: UBZ NT, UBZ HP 300/200 und zwei Horizontalbearbeitungszentren aus der HBZ-Trunnion-Baureihe: HBZ TR 80 und HBZ TR 160. MM

* Sabrina Heck ist Marketing Manager der Handtmann A-Punkt Automation GmbH in 88255 Baienfurt, Tel. (07 51) 50 79-0, sales.apunkt@handtmann.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43109424)