Suchen

Mehr Dreh-Performance Mit drei Hartmetallsorten das „Rostfrei-Paket“ geschnürt

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die Sorte CTCM125 und die beiden Neulinge CTCM120 und -130, sind Bestandteil eines neue Angebots von Ceratizit, das bei der Drehbearbeitung rostfreier Stähle mehr Leistung verspricht...

Firma zum Thema

Ceratizit bietet jetzt ein umfassendes „Rostfrei-Paket“ fürs Drehen an. Es besteht aus den neuen Hartmetallsorten CTCM120 und CTCM130, die sich zur bestehenden Sorte CTCM125 jetzt hinzugesellen.
Ceratizit bietet jetzt ein umfassendes „Rostfrei-Paket“ fürs Drehen an. Es besteht aus den neuen Hartmetallsorten CTCM120 und CTCM130, die sich zur bestehenden Sorte CTCM125 jetzt hinzugesellen.
(Bild: Ceratizit)

Mit dem neuen Ergänzungskatalog „Up2Date“ stellen die Zerspanungsspezialisten von Ceratizit zwei neue Hartmetallsorten vor, die sich für die Drehbearbeitung von austenitischen rostfreien Stählen empfehlen und den bisherigen Allrounder-Schneidstoff CTCM125 sinnvoll ergänzen. Außerdem soll mit der Ergänzung der Palette dem Anwender mehr Flexibilität in Sachen Schneidplatten beschert werden.

Konzipiert für die Drehbearbeitung der gängigsten rostfreien Stähle

Wie es dazu heißt, hat man die Sorten so entwickelt, dass sie bei den gängigsten rostfreien Stahltypen, wie etwa V2A (1.4302) oder V4A (1.4545) für eine besonders wirtschaftliche Zerspanung sorgen. Jetzt deckt das Portfolio vom Schruppen bis zur Feinstbearbeitung alle Anwendungen ab, betont Ceratizit.

Was die beiden Newcomer betrifft, so sind beide CVD-beschichtet (Dragonskin-Beschichtung). Die Sorte CTCM120 gilt als besonders verschleißfest. Das ermögliche die Bearbeitung von austenitischen Stählen mit relativ hohen Schnittgeschwindigkeiten. Ein weiterer Pluspunkt ist der glatte Schnitt, heißt es weiter. Tests sollen bewiesen haben, dass die Standzeit rund doppelt so hoch sei als die der Marktbegleiter.

Als besonders zäh wiederum beschreibt Ceratizit den Typ CTCM130, der sich deshalb empfiehlt, wenn es um einen unterbrochenen Schnitt beim Drehen geht. Muss man mit niedrigen Schnittgeschwindigkeiten und herrschen gleichzeitig labile Bedingungen vor, soll damit die Prozesssicherheit dennoch hoch bleiben.

Aus drei Spanleitstufen für jede Schneidsorte kann man auswählen

Das „Rostfrei-Paket“ sei fein abgestimmt auf die Bearbeitung der genannten Stähle und ließe die Wahl verschiedener Spanleitstufen zu. Drei Wendeschneidplatten-Geometrien stehen dabei zur Auswahl, von denen zwei eine positive Stufe haben und eine eine negative. Das gilt für alle drei Schneidstoffsorten, merkt Ceratizit an. Hier die Eigenschaften des „Rostfrei-Dreh-Trios“ im Überblick:

  • CTCM120 – hoch verschleißfest für hohe Schnittwerte, hohe Schnittgeschwindigkeiten und verlängerte Standzeiten;
  • CTPM125 – universelle Sorte für alle Anwendungen, auch bei leicht unterbrochenem Schnitt, hohe Zuverlässigkeit und Performance;
  • CTCM130 – zähe Sorte für unterbrochene Schnitte und schwierige Bedienungen, bringt viel Prozesssicherheit und senkt die Ausschussquote.

(ID:46896888)