Suchen

Hennecke

Neue PUR-Schäumtechnik bricht alle Kältebrücken in Warmwasserspeichern ab

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Polyurethan verbindet Boden und Deckel fest mit dem Tank

Der komplette Verzicht auf Trennmittel macht den Prozess nicht nur sicherer, sondern laut Aussage des Herstellers auch umweltfreundlicher. Die Spannvorrichtung fährt den Tank im Anschluss horizontal in das geöffnete Werkzeug. Dieses werde ebenfalls über einen elektromotorischen Spindelantrieb bewegt. Das Werkzeug wird durch pneumatische Zylinder geschlossen und wird danach verriegelt. So werde der entstehende Forminnendruck gleichmäßig in das geschlossene Werkzeug abgeleitet. Durch den manuell geführten Mischkopf vom Typ MT22 gelangt dann das flüssige Reaktionsgemisch von oben in den Folienschlauch, wie Hennecke beschreibt. Nachdem der Schaum fertig expandiert und ausgehärtet ist, öffnet sich das Werkzeug und die Spannvorrichtung fährt den Warmwasserspeichertank zur einfachen Entnahme komplett aus der Form heraus, so Hennecke. Boden und Deckel seien nun durch den Polyurethanschaum fest mit dem Tank verbunden und sorgten außer einer optimalen Dämmung so auch für eine hohe Stabilität des Produktes.

Reduzierte Kosten für die Rohstofflagerung

Die Dosieraufgabe in diesem Anlagenverbund, heißt es, übernimmt eine Topline-Hochdruck-Dosiermaschine in der Baugröße 650/650. Das Dosieraggregat sei für die Verarbeitung des umweltfreundlichen Treibmittels HFO (Hydrofluoroolefin) ausgelegt. Daneben verfügt die Anlage über eine automatische Rezepturanpassung für unterschiedliche Produktgrößen, sagt Hennecke. Für die optimale Konditionierung der Rohstoffe zeichne Henneckes neue IBC-Station verantwortlich: Im Falle von Daikin kämen die IBC-Container nicht nur als Transportgebinde zum Einsatz, sondern dienten gleichzeitig als Lagerbehälter. So werden mögliche Kosten für die Rohstofflagerung effektiv reduziert, heißt es.

Zwei Speichertypen in einer PUR-Anlage machbar

Daikin produziert diesen Warmwasserspeichertyp in den Größen 180 und 230 Liter. Weil die beiden Varianten zwar unterschiedlich lang, im Durchmesser jedoch gleich sind, ermöglicht die Anlage die Produktion beider Größen ohne größere Umbauarbeiten am Werkzeug. Zum Umschäumen des kleineren Tanks fährt das Unterwerkzeug zum Einspannen höher aus. Nach dem Schäumvorgang wird die Daikin-Wärmepumpe installiert und die Außenverkleidung aus Blech angebracht. Danach ist der Warmwasserspeicher bereit, verpackt und versendet zu werden. Daikin plant mit der neuen Anlagentechnik eine Produktion von rund 25.000 Geräten pro Jahr.

(ID:45123697)