Werkzeugmaschinen

Okuma begrüßt Besucher aus elf Ländern Europas zur EMO-Nachlese

Seite: 2/3

Dreh-Fräszentrum VTM-2000YB für Werkstücke bis 2 m Durchmesser und 10 t Gewicht

Das zur EMO-Nachlese gezeigte 5-Achsige Dreh-Fräszentrum VTM-2000YB bearbeite hochpräzise, prozesssicher und schnell Werkstücke bis 2 m Durchmesser und 1,4 m Höhe. Der Tisch trage bis zu 10.000 kg. Als Sonderausstattung integrierte das Exponat laut Hersteller eine 150-bar-Kühlmittelzufuhr durch die Frässpindel. Zur Ausstattung gehörten eine 30-kW-Hauptspindel mit elektrischem Getriebe, die bis 200 min-1 drehe, ein Drehmoment von maximal 8415 Nm entwickle sowie als C-Achse auf 0,001° genau positionierbar sei. Die Bearbeitungsspindel schwenke in der B-Achse NC-gesteuert in 0,001° Schritten von -30 bis 120°.

Der 37 kW (3 min) starke Spindelantrieb beschleunige die Fräser, Bohrer und Gewindeschneider (wahlweise mit Schaft BT50, HSK-A100, Capto C8) auf bis zu 10.000 min-1. Das maximale Drehmoment von 505 Nm ermögliche den Einsatz auch großer Fräser und Bohrer. Beim Drehen werde die Werkzeugspindel präzise wie rigide lagearretiert. Das gut zugänglich platzierte Werkzeugmagazin biete Platz für bis zu 60 Tools mit bis zu 290 mm Durchmesser, 600 mm Länge und 40 kg Gewicht. Optional adaptiere Okuma auch Magazine für 36 oder 120 Werkzeuge.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 30 Bildern

CNC-Drehmaschine LU-S1600 auf Simultanbearbeitung in 4 Achsen ausgelegt

Die auf die Simultanbearbeitung in 4 Achsen ausgelegte CNC-Drehmaschine LU-S1600 wurde als optimales System für die Serienfertigung von Wellenteilen - wie sie zum Beispiel in der Automobilindustrie benötigt werden - entwickelt, wie Okuma berichtet. Die Drehmaschine biete eine sehr hohe Bearbeitungsleistung. Basis sei die Gleitführungsbahn und ein stabiles Bett für die 100-prozentige Ausnutzung der Simultanbearbeitung mit oberem und unteren Revolver, einem großen Arbeitsbereich für Wellenteile bis zu 60 mm Durchmesser, die Aufspannung von Werkstücken bis zu 160 mm Durchmesser sowie einer stabilen hochpräzisen Bearbeitung dank Thermo-Friendly Concept.

Mit der in Krefeld gezeigten Außenrundschleifmaschine der Serie GP/GA-TII offeriert Okuma nach eigenen Angaben auch für die Königsklasse der Zerspanung superrigide und ultrapräzise Maschinen für das Teilefinish mit engen Toleranzen und feinen Oberflächen. Maschinenstrukturen, die problemlos den Bearbeitungskräften standhalten und sie direkt dort abfangen, wo sie entstehen, garantieren laut Hersteller stabile Bearbeitungsgenauigkeit im µ-Bereich und maximale Produktionsleistung.

LT3000 EX ermöglicht auch Hochleistungszerspanung

Das Exponat LT3000 EX bearbeite Stangenmaterial bis 69 mm Durchmesser. Mit der rechten und linken Spindel sowie dem oberen und unteren multitaskingfähigen Revolver könnten prozessintensive Bearbeitungen und integrierte Operationen realisiert werden. Gleichzeitig lassen nach Auskunft von Okuma die Fräswerkzeugspindel sowie der obere und untere V16-Revolver die Produktivität in der Großserienfertigung steigen. Mit dem großen Bearbeitungsbereich und dem multitaskingfähigen oberen und unteren Revolver mit 16 Stationen könne auf einer einzelnen Maschine eine erheblich größere Anzahl an Prozessen durchgeführt werden.

Hochleistungszerspanung sei dank der Fräswerkzeugspindel mit 7,1 kW Leistung und hoher Eilganggeschwindigkeiten möglich. Die wärmestabile Struktur der Maschine bleibe dank des Thermo-Friendly Concept auch im langen Dauerbetrieb erhalten, während die hochgenaue Linearführung für eine gleichbleibend hohe Bearbeitungspräzision sorge.

(ID:42458452)