Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Klebesysteme

SCA Schucker will jährlich zweistellig wachsen

| Redakteur: Rüdiger Kroh

Die Führungsmannschaft der SCA Schucker GmbH & Co. KG rechnet mit Wachstum: Berthold Peters, Olaf Leonhardt und Dr. Nils Kohlhase (v.l.).
Bildergalerie: 5 Bilder
Die Führungsmannschaft der SCA Schucker GmbH & Co. KG rechnet mit Wachstum: Berthold Peters, Olaf Leonhardt und Dr. Nils Kohlhase (v.l.). (Bild: Kroh)

Große Wachstumsziele verfolgt die SCA Schucker GmbH & Co. KG. „Wir wollen weiterhin jährlich im zweistelligen Prozentbereich zulegen”, betont Geschäftsführer Berthold Peters. Erzielt werden solle das Wachstum in neuen Regionen wie Asien, Osteuropa und Indien sowie in neuen Segmenten.

Bislang macht der Spezialist für Klebesysteme und genaue Dosiertechnik etwa 98 % seines Geschäfts mit der Automobilindustrie. „Unser Ziel ist es, in vier bis fünf Jahren 20 % des Umsatzes mit der allgemeinen Industrie zu erwirtschaften”, erklärt Peters. „Dort ist das Anwendungsspektrum sehr groß und es gibt enorme Wachstumsmöglichkeiten bei Haushaltsgroßgeräten, Solarpanels, in der Windkraft, der Luftfahrtindustrie sowie im Schiffsbau.”

SCA Schucker will Klebesysteme für anspruchsvolle Applikationen verfügbar machen

Dabei hat SCA anspruchsvolle Applikationen im Visier und will seine Kompetenz aus der Automobilindustrie mit weltweit rund 11.000 installierten Systemen in die Waagschale werfen. „Wir haben bereits einen Geschäftsbereich allgemeine Industrie gegründet, der mit den existierenden Produkten an den Start gehen wird”, so Peters. Allerdings soll das Produktportfolio erweitert werden und stärker standardisiert werden. „Für die kleineren Unternehmen in der allgemeinen Industrie benötigen wir ein modulares Konzept, um Komplettlösungen anbieten zu können”, urteilt der Geschäftsführer.

Im vergangenen Jahr hat SCA Schucker einen Umsatz von 110 Mio. Euro erzielt. Seit Oktober 2011 gehört das Unternehmen zur Atlas-Copco-Gruppe. Die Mitarbeiterzahl ist seither von 300 auf 400 gewachsen. Bei Atlas Copco hat man einen zunehmenden Bedarf an Klebstoffapplikationen ausgemacht.

„Der Markt wächst seit Jahren kräftig und die Steigerungsraten liegen über 10 % jährlich”, nennt Peters einen Grund für den Kauf. Forciert werde diese Entwicklung von Trends zum Leichtbau und zur Kombination von Werkstoffen in der Automobilindustrie sowie in anderen Branchen. „Zudem werden Fügeverfahren in Zukunft stärker kombiniert.”

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38725130 / Verbindungstechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen