Suchen

Coscom

Shopfloor-Digitalisierung aus Sicht der Werkzeuge

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Der Tooldirector VM organisiert darüber hinaus zentral in einer Datenbank die Lagerwirtschaft der Werkzeuge und Betriebsmittel. Unterschiedliche Lagersysteme, bei Armbruster sind es Werkzeugschränke von Gühring, werden in der gesamtheitlichen Coscom-Toolmanagement-Infrastrukturlösung verwaltet – Werkzeugbewegungen (Entnahmen und Zubuchungen) werden standardisiert und sind damit reproduzierbar.

Fertigung für Medizintechnikprodukte erfordert sehr hochwertige Werkzeuge

Armbruster verwendet insbesondere für die Kunden in der Medizintechnik sehr hochwertige Werkzeuge. Deshalb ist die genaue Planung und Verwaltung elementar wichtig, da diese Werkzeuge gegenüber Standardwerkzeugen meist sehr teuer sind. Denn das Ziel kürzerer Durchlaufzeiten muss erreicht werden. Zwar kann aufgrund der hohen Preise dafür keine überschüssige Vorratshaltung betrieben werden; dennoch wird ein großes Sortiment an Werkzeugen, auch in Hartmetallausführung, vorgehalten, um die höchste Verfügbarkeit für eine schnelle Auftragsabwicklung zu garantieren.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 12 Bildern

„Am Tag gehen zwischen drei und acht Werkzeuglieferungen von den Lieferanten ein“, sagt Griesbaum. Er fügt hinzu: „Wir haben die Prozesskette so ausgelegt, dass wir schnell auf zusätzliche Auftragseingänge sehr flexibel reagieren können. Zuvor wurde dies umständlich über Excel-Tabellen und per E-Mail händisch durchgeführt.“

Für den Arbeitsgang eines Teils auf einer CNC-Maschine sind jeweils mehrere Komplettwerkzeuge erforderlich, die in der Rüstliste dokumentiert sind. Jedem Komplettwerkzeug und jeder Werkzeugliste ist eine ID-Nummer zugeordnet, die zur entsprechenden Spezifikation führt. Zusammengefasst verwaltet der Tooldirector VM die Stammdaten aller Einzelkomponenten und Komplettwerkzeuge, Fräsaufträge und Rüst- und Abrüstlisten (als Differenz zweier Rüstlisten zwischen zwei Arbeitsgängen auf einer Maschine), sodass das Einlasten mehrerer Aufträge an einer Maschine durchgeführt werden kann.

Die Transparenz in der Prozesskette hat erheblich zugenommen

Über die Rüstliste kann festgestellt werden, wie häufig ein Werkzeug verwendet wurde, und ob ungewöhnliche Werkzeuge zum Einsatz kamen, die sich schnell abnutzen, sodass es sinnvoll ist, ein höherwertiges Werkzeug zu verwenden, um die Standzeit zu erhöhen. „Es können einfach besser Entscheidungen getroffen werden“, bringt es Griesbaum auf den Punkt, „ohne die Coscom-Lösung wollte ich heute nicht mehr arbeiten, denn alle Infos sind immer aktuell auf Knopfdruck da.“

Coscom-Consultant Henning Felber ruft in Erinnerung: „Die Arbeitsweise hat sich bei Armbruster dadurch komplett verändert. Zwar waren zuvor die Informationen bereits vorhanden, aber auf viele Stellen verteilt. Daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, etwa in Hinsicht auf die tatsächliche Verfügbarkeit eines Werkzeugs, war oftmals schwierig und in der Hektik des Alltags ging einiges unter.“

Zum Beispiel war die zugehörige Werkzeugaufnahme mit der Werkzeug-Ausspannlänge irgendwo im NC-Programm hinterlegt, sodass nicht unmittelbar ersichtlich war, ob ein Werkzeug umgespannt werden musste oder nicht. Durch die Anlage von Komplettwerkzeugen reduziert sich die Vielfalt der zusammengebauten Werkzeugvarianten erheblich, was auch die Rüstzeiten durch die Verwendung der richtigen Werkzeuge reduziert. Die Komplettwerkzeuge werden mit einer Standzeit versehen, sodass auf einen Blick die Wiederverwendbarkeit ersichtlich ist.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45561172)