Suchen

CFO-Studie

Strenge CFOs können schlecht fürs Geschäft sein

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Mangel an Flexibilität ist hinderlich

Dr. Dimitrios Tsivrikos von der Abteilung Psychologie und Sprachwissenschaft am University College London, kommentierte die Studie: „Psychologische Studien [ermöglichen es], den Führungsstil von Vertretern des oberen Managements mit Geschäftswachstum, Gewinn und Veränderung in Relation zu setzen. Die Vorliebe von CFO-Traditionalisten, innerhalb bestehender Systeme zu arbeiten und die Notwendigkeit von Veränderung zu vernachlässigen rührt von einem Mangel an Flexibilität und einer starken Ergebnisorientierung, was [oft] zu Top-Down-Entscheidungsprozessen führt.

Dies hat Auswirkungen auf unternehmerische Veränderung und Innovation; neue Ideen, vorgeschlagen von Mitarbeitern, werden kaum berücksichtigt und die Fähigkeit des Unternehmens, sich zu verändern und anzupassen, ist eingeschränkt. CFOs müssen neue Perspektiven einnehmen und offen sein für neue Wege. Dies ermöglicht es ihnen [und ihrem Unternehmen], optimale und kreative Lösungen für Probleme zu finden, was im gleichen Zuge Innovationen vorantreibt.“

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Dazu ergänzt Fox: „Die Studie unterstreicht die Bedeutung flexibler Unternehmenslösungen, die unterschiedliche Arbeitsstile unterstützt. Epicor hat sich intensiv damit auseinandergesetzt, den Umgang der Menschen mit ihrem Enterprise Resource Planning System (ERP) neu zu definieren und zu vereinfachen – Hürden für den Zugriff auf Informationen wurden beseitigt, Prozessschritte verkürzt und die Möglichkeiten der Visualisierung von Informationen mit ihren Abhängigkeiten und Einsatzbereichen erweitert, um daraus für das gesamte Unternehmen Nutzen zu ziehen.“

„Am wichtigsten sind die Erkenntnisse der Studie zu Entscheidungsfindungsprozessen und der Rolle von Technologien, um die Bandbreite an Führungsstilen zu unterstützen, was uns wieder daran erinnert, Geschäftssysteme für Menschen zu gestalten – anstatt für ‚User’“, sagt Fox.

Studienmethodik und Demografie

Die Studie aus dem Jahr 2015, beauftragt von Epicor Software und durchgeführt von Redshift Research Ltd., basiert auf Interviews mit mehr als 1500 Experten aus dem Finanzwesen in elf Ländern einschließlich Australien, China, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Mexiko, Singapur, Schweden, UK, USA, und Kanada. Die Befragten sind nicht zwingend Anwender von Epicor ERP Lösungen. Knapp zwei Fünftel der Befragten sind in der Fertigungsindustrie, ebenfalls zwei Fünftel kommen aus dem Dienstleistungssektor. Die übrigen 20 % arbeiten im Bereich Handel und Distribution. Hinsichtlich der Unternehmensgröße arbeitet die Mehrzahl der Befragten in Organisationen mit mehr als 1000 Angestellten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43655628)