Zerspanungstechnik Werkzeuge mit Hochdruckkühlung verbessern die Spankontrolle

Autor / Redakteur: Werner Appuhn und Christer Richt / Rüdiger Kroh

Ein Schneidkopfprogramm mit Hochdruck-Kühlschmierstoffsystem ermöglicht es, genau ausgerichtete Kühlmittelstrahlen einzusetzen. Durch die Montage der Düsen nahe an der Schneidkante entfernen die Strahlen den Span von der Wendeplattenoberfläche. Die Hochdruckkühlung erhöht so die Standzeit um bis zu 50%.

Firma zum Thema

Mit der Hochdruckkühlung lässt sich die Prozesssicherheit beim Drehen und Fräsen steigern.
Mit der Hochdruckkühlung lässt sich die Prozesssicherheit beim Drehen und Fräsen steigern.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die meisten Maschinenhersteller ermöglichen den Einsatz von Hochdruckkühlschmiermitteln auf ihren CNC-Maschinen. Die Verbreitung dieser Maschinen hat zu einer Neubewertung des Einsatzes von Kühlschmierstoffen geführt.

Hochdruckkühlung bietet wichtige Vorteile

Bisher setzen viele Betriebe trotz moderner Maschinen immer noch auf die konventionelle Kühlung. Dabei bietet eine Hochdruckkühlung entscheidende Vorteile im Hinblick auf Produktivität, Werkstückqualität und Standzeit. Besonders in Kombination mit entsprechenden Werkzeugkonzepten kann die Hochdruckkühlung (HPC/High Pressure Coolant) ihr Potenzial bei schwer zerspanbaren Werkstückstoffen ausspielen.

Bildergalerie

Bei der konventionellen Kühlung wird der Kühlmittelstrahl grob auf die Bearbeitungszone ausgerichtet oder diese wird komplett geflutet. Zur effektiven Nutzung von Kühlschmierstoffen gehört mehr: Das Kühlmittel muss unter Hochdruck, genau ausgerichtet auf die Kontaktzone zwischen der Schneidkante und dem Span sowie mit ausreichendem Volumen zugeleitet werden.

Nur so kann die Hochdruckkühlung alle ihre Vorteile ausspielen und dabei wichtige Aspekte des Zerspanungsvorgangs verbessern. Wärmeableitung, Spanformung und -abfuhr, die Entstehung von Aufbauschneiden an der Schneidkante, Werkzeugverschleiß, Oberflächengüte – diese Parameter beeinflussen die Produktivität, die Standzeit, die Spankontrolle und die Werkstückqualität. Und sie sind alle Schlüsselfaktoren für die Verbesserung eines Zerspanungsvorganges und damit auch für die Wettbewerbsfähigkeit des zerspanenden Betriebes.

Hochdruckkühlung vor allem zur Bearbeitung rostfreier und kohlenstoffarmer Stähle geeignet

Die Hochdruckkühlung bringt ihre Vorteile bei der Bearbeitung rostfreier und kohlenstoffarmer Stahlsorten zur Geltung. Gerade bei schwierig zu zerspanenden Materialien wie Titan- und hitzeresistenten Superlegierungen sind die positiven Effekte des Einsatzes von HPC deutlich zu erkennen. Durch die Entwicklung innovativer Maschinen und Werkzeuge lohnt sich die Nutzung für immer breitere Anwenderkreise.

(ID:315991)