Suchen

Misati

35 Hübe pro Minute an einer Transferpresse

| Autor/ Redakteur: Carmen Ruiz / Stefan Graf

Was so manchem unmöglich scheint ist für Pressenbetreiber wie Isringhausen bereits Realität. Misati, ein Experte für die Automatisierung von Transferpressen aus Barcelona, enthüllt ihr Geheimnis, um ihren Kunden zu diesen hohen Produktivitätszahlen beim Tiefziehen zu verhelfen.

Firmen zum Thema

Misati fertigt Leichtbau-Transfereinrichtungen, die nicht nur über 35 Hübe pro Minute erreichen, sondern auch komplett zuverlässig sind.
Misati fertigt Leichtbau-Transfereinrichtungen, die nicht nur über 35 Hübe pro Minute erreichen, sondern auch komplett zuverlässig sind.
(Bild: Misati)

Um eine Produktion von 35 Bauteilen pro Minute zu erreichen ist es nur mit einer Servopresse nicht getan. Und ein Bauteil mit geringer Ziehtiefe gewährleistet ebenso wenig eine hohe Taktzahl. Der Schlüssel liegt in der Automatisierung der Transferschienen anhand schneller und zuverlässiger Leichtbauelemente, wie sie von Misati hergestellt werden.

Die von Misati eingesetzte Palette von Elementen zur Automatisierung der Transferpressen, vom Kraftspanner zum Klemmen des Bauteils bis zur Verankerung an der Transferschiene, besteht aus modularen und standardisierten Einzelteilen: hochleistungsfähige pneumatische Minigreifer, Elemente zum Drehen und Verfahren des Bauteils auf jeder der drei Transferachsen, Klemmstücke aus neuen Leichtbauwerkstoffen wie Kohlenstofffasern und eine Profilstruktur mit integrierten pneumatischen und elektrischen Anschlüssen.

Aus diesen Elementen fertigt Misati Leichtbau-Transfereinrichtungen, die nicht nur über 35 Hübe pro Minute erreichen, sondern auch komplett zuverlässig sind. Wenn bei so hohen Taktzahlen gearbeitet wird, ist das Bauteil sehr hohen Beschleunigungen ausgesetzt und kann sich leicht aus der Klemmung lösen. Deswegen ist der Einsatz hochleistungsfähiger Pneumatikspanner unerlässlich, die jedes Blech auch bei hohen Beschleunigungen absolut sicher und präzise greifen und handeln können. Die Minigreifer von Misati erreichen trotz ihres minimalen Gewichts und ihrer kleinen Abmessungen Spannkräfte von bis zu 434 daN.

Projektstudie und 3D-Konstruktion der Transfereinrichtung

Das gleichzeitige Abpressen von zwei Bauteilen bringt eindeutig Vorteile für den Pressenbetreiber, denn die Materialausnutzung ist besser und es werden zwei Bauteile gleichzeitig gefertigt. Das Handling auskragender Bauteile beinhaltet jedoch ein höheres technisches Risiko, da das Blech beim Transfer leicht seine Ausrichtung verlieren kann. Und das Arbeiten mit hohen Taktzahlen macht das Problem noch komplexer. Mit dem neuen Minigreifer von Misati ist dieses Problem gelöst. Sobald die erste Druckschraube auf das Blech auftrifft und klemmt, schwenkt der Spannerarm und neigt sich soweit, dass die zweite Druckschraube ebenfalls das Blech klemmt. Auf diese Weise wird das Bauteil von beiden Druckschrauben gleich fest geklemmt. Dadurch ist so dann eine perfekte Klemmung geteilter und auskragend gehandelter Bauteile gewährleistet.

Bildergalerie

Der Beitrag Misatis beschränkt sich jedoch nicht auf ein hochwertiges Produkt. Denn auf die richtige Anwendung kommt es an. Auf der Website des Herstellers finden Pressenbetreiber und Werkzeugplaner Handbücher, Datenblätter und Referenzmaterial mit praktischen Ratschlägen, um Transfereinrichtungen wirtschaftlicher und produktiver zu gestalten. Misati bietet allen Kunden darüber hinaus die Anwendungsentwicklung, mit anderen Worten, eine kostenlose technische Projektstudie der Transfereinrichtung.

Misati erarbeitet auch die 3D-Konstruktion und eine Simulation, montiert die Transfereinrichtung, stellt sie ein und liefert sie fertig montiert an den Kunden. So kann der Pressenbetreiber diese in wenig mehr als 15 Minuten ganz bequem in Betrieb nehmen, ohne auf den Lieferanten der Transfereinrichtung warten zu müssen.

Neue Technologien senken die Einrichtzeiten

Neue Technologien ermöglichen schon seit geraumer Zeit das Arbeiten per Fernverbindung. Der größte Vorteil ist die Unmittelbarkeit und die Einsparung: Anreise- und Wartezeiten sind zurückgegangen. Die Automatisierung von Transfereinrichtungen bildet hier keine Ausnahme.

Dank der Kommunikation mit dem Kunden sowie einer gute Konstruktion und Planung der Transfereinrichtung ist das Ausliefern fertig montierter Transfereinrichtungen ohne weiteres möglich. Aus diesem Grund kann Misati feststellen, dass die eigenen Transfereinrichtungen wirtschaftlicher sind: die Kunden sparen Stunden oder gar Tage an Pressestillstandszeiten. Aber, so werden sich viele Pressenbetreiber fragen, wenn bei der Inbetriebnahme der Transfereinrichtung nun irgendein Problem auftritt? Wie kann ich das Problem lösen, wenn Misati nicht bei uns vor Ort ist?

Hier kommen nun die neuen Technologien ins Spiel. Misati verfügt über einen technischen Kundendienst per Remote-Verbindung. Dazu sind einfach nur intelligente Brillen (Smart Glasses) erforderlich, die es dem Werker ermöglichen, beide Hände frei zu haben und so die Arbeit einfach und bequem durchführen zu können. Am anderen Ende der Verbindung sieht der technische Kundendienst von Misati genau dasselbe wie der Werker direkt an der Presse und kann ihn auf diese Weise durch die Montage und Inbetriebnahme der Transfereinrichtung führen.

In mehr als 30 Sprachen erfolgen die Anweisungen, welche Parameter an Presse oder Transfereinrichtung eingestellt werden müssen, um die Produktivität der Transfereinrichtung zu steigern. Das Ergebnis sind optimierte Transfereinrichtungen mit Leistungen von 35 Hüben pro Minute.

Misati auf der Blechexpo: Halle 8, Stand 8600

Weitere Meldungen zur Blechexpo finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46100475)