FVK

Aus textilen Halbzeugen werden Tailored Blanks

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

Dadurch kann der Aufwand für die mechanische Bauteilbearbeitung verringert werden. Über Hilfsgarne sind Schlaufen oder andere Strukturen darstellbar, die eine reproduzierbare, automatisierte Fertigung in Werkzeugen mit Positionierstiften ermöglichen.

Runde Spiralbänder als Band oder Schlauch gewoben

Eine Besonderheit sind runde Spiralbänder, die als Band oder mehrlagig als Schlauch gewoben werden. Bisher wurden runde Bauteile nicht fasergerecht produziert und mit Verschnitt aus Breitware geschnitten. Jetzt lassen sich runde Bauteile bereits als kontinuierliches Verstärkungstextil abbilden.

Bildergalerie

Die Fasern folgen dem Bauteil. Das heißt: Sie sind tangential (rund) und/oder radial (mittenzentriert) angeordnet. Die Fasern bilden also den Lastverlauf optimal ab. Besonders schnelllaufende Maschinenbauteile sind so steifer und mit weniger Masse zu realisieren.

Hohe Drapierbarkeit ohne Änderung der Gelegeeigenschaften

Eine Produktneuheit von Gerster Techtex ist ein nachdrapierbares Biaxialgelege. Bei der Umformung verändern sich die Faserabstände aufgrund von Faserverschiebungen nahezu nicht, so dass die Eigenschaften erhalten bleiben und keine Schwachstellen entstehen.

Auch die Variation unterschiedlicher Fasern, etwa Carbon- und Glasfasern, ist innerhalb des Geleges möglich. Insbesondere geometrisch anspruchsvolle Bauteile lassen sich jetzt ohne Zuschnitt deutlich rascher drapieren als zuvor. Sie bieten daher ein entsprechendes Rationalisierungspotential.

Mit dem nachdrapierbarem Biaxialgelege folgt Gerster Techtex dem Trend am Composite-Markt zu bauteilangepassten Textilien, die zu einer vereinfachten Bauteilfertigung führen. Zu den Anwendungsbranchen zählen der Maschinenbau, die Windkraftindustrie, der Maritimbereich, die Luftfahrttechnik und die Sportartikelbranche. Das Produkt wird von Gerster im März auf der JEC Europe Show 2012 präsentiert. Dort und auf vielen anderen Messen zeigt Gerster weitere textile Innovationen (Halle 1, Stand T46).

Bauteil- und Kostenoptimierung sind Ziele von Weiterentwicklungen

Die heutige FEM-Auslegung, Werkzeug- und Verfahrenstechnik bieten bereits heute Chancen, die technischen Vorteile von Faserverbundbauteilen wie chemische Beständigkeit, niedriges Gewicht und hohe Robustheit zu nutzen. Die Hindernisse liegen im hohen Zeitbedarf im Bereich Handling und Zuschnitt sowie bei den Duroplasten in der Aushärtung. Im Bereich Handling und Zuschnitt werden derzeit verstärkte Anstrengungen bei der Automatisierung unternommen. An den Aushärtungszeiten von Duroplasten wird ebenfalls gearbeitet.

Durch fortlaufende Weiterentwicklung bauteilangepasster und hochdrapierbarer Verstärkungstextilien trägt Gerster Techtex dazu bei, Prozesskosten weiter zu verringern und die Faserorientierung besser an den Lastverlauf anzupassen. Dadurch können Verschnittabfälle sowie der Zeitaufwand beim Zuschneiden verringert werden.

(ID:32186850)