Suchen

Hainbuch Ausgeklügelte Sensorik im Spannfutter regelt die Spannkraft

| Redakteur: Bernhard Kuttkat

In Zukunft muss sich kein Maschinenbediener oder Programmierer mehr auf sein Gefühl verlassen, wenn es um die Haltekräfte des Spannfutters geht, wie auf dem Metav-Messestand des Marbacher Spezialisten für Spanntechnik Hainbuch demonstriert wird. Die Ingenieure des Unternehmens entwickelten ein Spannfutter, das „mitdenkt“.

Firmen zum Thema

Eingebettete Kugeln sorgen beim „intelligenten“ Spannfutter Toplus IQ für eine Rollreibung zwischen Futter und Spannkopf. Bilder: Kuttkat
Eingebettete Kugeln sorgen beim „intelligenten“ Spannfutter Toplus IQ für eine Rollreibung zwischen Futter und Spannkopf. Bilder: Kuttkat
( Archiv: Vogel Business Media )

„Die ausgeklügelte Sensorik unseres Spannfutters Toplus IQ regelt die Spannkraft rauf und runter, ohne dass die Werkstücke ausgespannt werden müssen“, erläutert Hans-Michael Weller, technischer Geschäftsführer der Hainbuch GmbH. Die Sensorik für die eigenständige Spannkraftregelung im gespannten Zustand misst die Haltekraft, übermittelt sie an die Maschinensteuerung und initiiert notwendige Korrekturen. Die feinfühlige Sensortechnik ist so empfindsam, dass sie beispielsweise bei einer Radialspannkraft von 120 kN Spannkraftdifferenzen von 1 kN registriert.

Diese „intelligente“ Variante des erfolgreichen Toplus-Spannfutters, das Hainbuch kürzlich den Innovationspreis der Initiative Mittelstand einbrachte, hat außer dieser Finesse auch noch handfeste Vorteile, die sich positiv auf die Fertigung auswirken. Als Beispiel nennt Weller die Rollreibung zwischen Futter und Spannkopf, die für einen minimalen Reibwert sorgt und die Haltekraft im Vergleich zum Spanntop-Futter um über 50% erhöht. „Damit lässt sich jetzt auch bei einer schweren Zerspanung, wie dem Bohren ins Volle, mit voller Power spannen“, so Weller.

Haltekraft des Spannfutters an die Feinbearbeitung anpassen

Bei der anschließenden Feinbearbeitung ermögliche das Spannfutter Toplus IQ ein ganz sanftes Spannen, was mit den bisherigen Spannmitteln aufgrund der hohen Reibung im Spanngetriebe nicht zu realisieren sei. Denn auch zur Lösung dieses Problems ist den Hainbuch-Entwicklern eine pfiffige Lösung eingefallen: eingebettete Kugeln, die statt einer Gleitreibung zwischen Futter und Spannkopf für eine Rollreibung sorgen.

Außer dem Spannmittel Toplus IQ zeigt Hainbuch einen kleinen Querschnitt aus seinem umfangreichen Produktportfolio von Standardspannmitteln. Darunter das Spannfutter Toplus, auf dem die IQ-Ausführung basiert. Mit dem hydraulischen Spannstock Hyd-rock, den es in einer sechseckigen und runden Variante gibt, erweitert Hainbuch sein Baukastensystem im stationären Bereich. Bei der sechseckigen Version liegen die Haltekräfte im Vergleich zur runden nochmals um 25% höher.

Neu im Programm der stationären Spannmittel von Hainbuch ist auch der manuelle Spannstock Manok plus SE, der die Vorteile des Manok plus mit denen des sechseckigen Toplus-Spannfutters vereint.

Hainbuch GmbH, Halle 4, Stand B5

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 249366)