Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

ACI Laser auf der Hannover Messe 2017

Beschriftungs-Know-how nutzt das ganze Spektrum der Laserlichtwelt

| Redakteur: Peter Königsreuther

Je nach Kundenvorgaben im Hinblick auf Zeit, Material und Beschriftungsinhalt, würden im hauseigenen Applikationslabor von den ACI-Laser-Ingenieuren auch ausführliche Materialbeschriftungstests durchgeführt, und der Kunde durch den kompletten Prozess bei der Suche nach einem geeigneten Lasersystem begleitet.
Bildergalerie: 4 Bilder
Je nach Kundenvorgaben im Hinblick auf Zeit, Material und Beschriftungsinhalt, würden im hauseigenen Applikationslabor von den ACI-Laser-Ingenieuren auch ausführliche Materialbeschriftungstests durchgeführt, und der Kunde durch den kompletten Prozess bei der Suche nach einem geeigneten Lasersystem begleitet. (Bild: ACI Laser)

In Hannover präsentiert ACI Laser kompakte Laserbeschriftungssysteme. Außer verschiedenen Laseranwendungen werden sich die Besucher, wie es heißt, auch über Handarbeitsplatzlösungen, die hauseigene Software sowie neue Systemmodule in Halle 17 am Stand E 69 informieren können.

Das Werkzeug Laser stellt laut ACI Laser schon seit langem die ideale Lösung für die Beschriftung von Werkstücken und Serienteilen mit verschiedensten Inhalten wie beispielsweise Logos, Schriften, Data-Matrix- und Barcodes oder Seriennummern dar. Besonders im Hinblick auf Qualität und Effizienz punkte die Laserbeschriftung im Vergleich zu anderen Verfahren. Innerhalb kürzester Zeit könnten sehr hochwertige Beschriftungen von hoher Robustheit realisiert werden, denen weder Hitze, Reibung noch Säureattacken etwas anhaben könnten.

Großer Arbeitsraum macht effizient

Bei gleichbleibenden Ergebnissen ist das Verfahren dabei sehr materialschonend, denn schädlicher mechanischer Druck wird vermieden, so ACI Laser. Aber auch bei hohen Stückzahlen oder in zeitkritischen Kennzeichnungsprozessen sei der Laser durch seine extreme Schnelligkeit im Vorteil. In Kombination mit einem Handarbeitsplatz, wie der „Workstationprofessional“ von ACI Laser, sollen sich Serienbeschriftungen reibungslos und effizient anfertigen lassen. Aufgrund ihres relativ großen Volumens bietet sie Teilen von bis zu 600 mm Breite und Tiefe Platz, wie der Aussteller betont. Durch das serienmäßig integrierte x-Portal kann das Beschriftungsfeld sogar auf maximal 510 mm verbreitert werden. So sei es möglich, mehrere Teile, beispielsweise auf großen Werkstückträgern platziert, automatisiert, und in nur einem einzigen Arbeitsgang zu beschriften.

Laserbeschriftung präzise von Hand

Mithilfe der im Lieferumfang enthaltenen hauseigenen Beschriftungssoftware Magic Mark V3 arbeitet das System auch bei Serienbeschriftungen faktisch automatisiert, so ACI Laser, weil sich nach einmaliger Einrichtung der Anlage alle Informationen zu Inhalten, Positionen und Parametern abspeichern und bei Bedarf wieder abrufen lassen. Zusätzlich sei die „Workstationprofessional“ durch ihre Kompaktheit trotzdem so variabel aufstellbar, dass sie sich auch als Tischarbeitsplatz nutzen ließe.

Zusätzlich gibt es auch noch Handarbeitsplätze in kleineren Dimensionen, wie etwa die „Workstationclassic“ mit einer Aufnahmefläche von 340 mm × 360 mm, die dann für kleinere Teile geeignet sind, wie ACI Laser sagt. Auf Wunsch ließen sich die Handarbeitsplätze auch mit einer Drehachse für ansatzfreie Umfangsbeschriftungen und einem Kamerasystem erweitern.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44659554 / Hannover Messe )

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen