Jahresbilanz 2021

Bosch Rexroth blickt durchaus optimistisch in die Zukunft

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Bosch blickt nicht ganz ohne Sorgen in die Zukunft

Die Entscheider bei Bosch Rexroth blicken nach eigenem Bekunden zwar grundsätzlich optimistisch nach vorn und gehen von einem weiteren deutlichen Umsatzwachstum aus, doch der Krieg in der Ukraine und die noch immer nicht überwundene Corona-Pandemie sind wegen ihrer weltweiten Auswirkungen eindeutige Unsicherheitsfaktoren. Die Sicherheit der weltweit engagierten Teams stehe aber immer an erster Stelle. Zu den Kunden halte man den Kontakt digital und persönlich intensiv aufrecht – beispielsweise im neuen Kunden- und Innovationszentrum in Ulm. Eine zuverlässige Belieferung der Abnehmer soll dabei stets gewährleistet sein.

Bosch Rexroth passt sich angesichts des Ukrainekriegs und der Corona-Pandemie nun kontinuierlich an die Rahmenbedingungen an. Konkret werde etwa die Bedarfsentwicklung mit Kunden und Lieferanten eng abgestimmt. Zur Absicherung der Lieferfähigkeit werden, wo es erforderlich wird, langfristige Vereinbarungen geschlossen und Zweitlieferanten aufgebaut, damit die lokale Beschaffung in den Märkten bestehen bleibt. Expertenteams bewerten dabei fortlaufend die Versorgungsrisiken und ergreifen präventive Maßnahmen, heißt es dazu. Dies gelte auch mit Blick auf die globalen Transportnetzwerke.

Doch Bosch Rexroth sieht auch Chancen: beispielsweise durch staatliche Infrastrukturprojekte, die die Nachfrage nach Baumaschinen fördern. Und in Europa und Nordamerika sei ein Aufbau neuer Produktionswerke für Güter aller Art zu beobachten, um die Lieferketten zu regionalisieren. Die weltweiten Initiativen und staatlichen Maßnahmen zum Klimaschutz führten außerdem zu einem hohen Modernisierungsbedarf bei installierten Maschinen und Anlagen, um die Energieeffizienz zu steigern. Auch die digitale Transformation des Maschinenbaus ist für Bosch Rexroth ein Wachstumstreiber. So schöpfe das Unternehmen etwa mit dem „Industrie-4.0-Center Asien“ im chinesischen Xi‘an neue Potenziale am weltweit größten Industriemarkt aus.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48152688)