Suchen

BASF auf der K 2019 Der Kunststoff PBAT schließt nachweislich den Nährstoffkreislauf

| Redakteur: Peter Königsreuther

Für die Fertigung biologisch abbaubarer Mulchfolien, sowie Abfallbeuteln für Biomüll hat die BASF jetzt das Polymer PBAT entwickelt. Bei dessen Abbau wird nachweislich Biomasse erzeugt.

Firmen zum Thema

Mit dem bereits zertifizierten sowie kompostierbaren Kunststoff Ecovio bietet die BASF ein Materialsystem für unterschiedliche Anwendungen an, die entlang des gesamten Nahrungskreislaufs eingesetzt werden können und so die Kreislaufwirtschaft fördern. Zu erleben auf der K 2019.
Mit dem bereits zertifizierten sowie kompostierbaren Kunststoff Ecovio bietet die BASF ein Materialsystem für unterschiedliche Anwendungen an, die entlang des gesamten Nahrungskreislaufs eingesetzt werden können und so die Kreislaufwirtschaft fördern. Zu erleben auf der K 2019.
(Bild: BASF)

Angesichts der Kunststoffproblematik in der Umwelt und einer parallel dazu wachsenden Weltbevölkerung spiele das Konzept der Kreislaufwirtschaft auch im Nahrungs- und Nährstoffkreislauf eine immer größere Rolle. Mit dem zertifiziert kompostierbaren Kunststoff Ecovio präsentiert die BASF nun ein Materialportfolio für unterschiedliche Anwendungen, das entlang des gesamten Nahrungskreislaufs eingesetzt werden kann, wie es heißt. Zahlreiche Studien von unabhängigen Forschungsinstituten sollen bereits vorliegen, die die Vorteile von Ecovio für die Produktion, für die Verpackungs- und Transportindustrie sowie für die Abfallsammlung von Lebensmitteln bestätigten. Die Ergebnisse basieren auf der zertifizierten Bioabbaubarkeit des Materials sowohl in der industrie- als auch der Heimkompostierung und nicht zuletzt im Boden. Die Untersuchungen belegen, dass ebensmittelabfälle reduziert, Nährstoffe mithilfe gesteigerter Kompostmengen dem Boden wieder zurückgeführt und die Anreicherung von Kunststoff im Boden vermieden werdem. sagen die Experten.

Ausgewogenes Lagerklima für Obst und Gemüse

Obst- und Gemüsebeutel aus Ecovio halten aufgrund ihrer atmungsaktiven Eigenschaften Lebensmittel außerdem länger frisch. Das ergab eine Studie der Universität für Bodenkultur aus Wien, die die Lebensdauer verschiedener Obst- und Gemüsesorten bei Lagerung in Beuteln aus PE und aus PBAT (Polybutylenadiptat-Terephtalat) untersuchte. Weil Obst- und Gemüsebeutel aus Ecovio eine bessere Wasserdampf- und Sauerstoffdurchlässigkeit haben, kann in einem Beutel mit dem richtigen Volumen eine optimale Feuchtigkeits- und Sauerstoffkonzentration für verschiedene Obst- und Gemüsearten und damit eine längere Haltbarkeit erreicht werden, merkt die BASF an. Zum Beispiel sollen Tomaten in Beuteln aus Ecovio bis zu viermal länger halten als in den üblichen PE-Beuteln. Intelligent konzipiert, könnten durch diese Verpackungsalternative Lebensmittelabfälle reduziert werden. Darüber hinaus sind Obst- und Gemüsebeutel aus diesem Material mehr als bloße Trage- und Aufbewahrungstaschen: Wiederverwendet als Bioabfallbeutel können sie das Sammeln und Verwerten von Lebensmittelabfällen verbessern, heißt es weiter.

Mulchfolien als Nahrung für Mikroorganismen

Die BASF bietet mit Ecovio M 2351 auch einen zertifizierten, im Boden abbaubaren (nach EN 17033) Kunststoff für Mulchfolien an, der aus dem biologisch abbaubaren Copolyester Ecoflex (PBAT) und anderen biologisch abbaubaren Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Folien aus Ecovio M 2351 könnten nach der Ernte im Boden verbleiben und müssten nicht aufwändig entfernt und rezykliert werden. Natürlich im Boden vorkommende Mikroorganismen wie Bakterien oder Pilze würden die chemische Struktur einer Mulchfolie aus Ecovio M 2351 als Nahrung erkennen, die verstoffwechselt werden kann. Als Endprodukte des biologischen Abbaus durch Mikroorganismen verbleiben CO2 (unter anderem ein guter Dünger für Pflanzen), Wasser und Biomasse.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46176912)