Roboter und Zerspanung Der sensible Weg zu Roboter-Schweißnaht-Vorbereitung

Redakteur: Peter Königsreuther

Cloos ist Spezialist für Schweiß- und Robotersysteme. Ferrobotics ein österreichischer Anbieter von sensitiven Roboterelementen. Was passiert, wenn die beiden zusammenarbeiten, erfahren Sie hier.

Firmen zum Thema

Cloos und Ferrobotics kooperieren seit 2020. So können komplexe, roboterbasierte Fertigungssysteme geschaffen werden, die mit sensitiven Robot-Komponenten das Schleifen optimieren.
Cloos und Ferrobotics kooperieren seit 2020. So können komplexe, roboterbasierte Fertigungssysteme geschaffen werden, die mit sensitiven Robot-Komponenten das Schleifen optimieren.
(Bild: Cloos)

Als Partner erschaffen die beiden Unternehmen ein Komplettpaket für die Prozessverkettung in der Schweißwelt: Während Cloos das Know-how im Bereich Roboter- und Anlagenbau beisteuert, übernimmt Ferrobotics die Expertise für die Schleifapplikationen mit patentierter Kraft-Kontakt-Intelligenz, kann man weiter erfahren. Den Anwendern könnten so individuelle Anlagen angeboten werden, die durch sensitive Endeffektoren für das automatisierte Schleifen und Entgraten, bestehende Lücken in puncto Automatisierung schließen sollen. Die Kombination der Expertisen aus Haiger in Hessen und Linz in Österreich, schafft, wie es weiter heißt, eine exakte Wiederholbarkeit und mehr Produktivität im Bearbeitungsprozess.

Beide Unternehmen kooperieren seit letztem Jahr, weil die Nachfrage nach sehr komplexen sowie verketteten Fertigungssystemen ansteigt, sagt Cloos. Auch beim Schweißen verlangten die Anwender deshalb automatisierte, in die Fertigungslinien integrierte Vor- und Nacharbeitsmöglichkeiten.

Roboterseitig hat Cloos deshalb den neuen Roboter der Quirox-Serie namens QRC-30/45/60-PL für solche Anforderungen entwickelt. Er gilt als Allrounder mit Classic-Handgelenk, das je nach Variante eine hohe Tragfähigkeit von 30, 45 respektive 60 kg bietet. Optional gibt es ein Wechselwerkzeug für das Handgelenk, um diverse Prozesse mit dem Roboter durchführen zu können, so Cloos. Das System wird außerdem als sehr dynamisch und schlank sowie leicht beschrieben. Überzeugen sollen auch seine typenspezifischen Reichweiten von 4200, 4500 oder 3900 mm.

In Kombination mit den Schleifapplikationen von Ferrobotics könne der QRC-30/45/60-PL seine Vorteile in verschiedenen Anwendungszenarien ausspielen. So arbeitet er unter anderem mit dem kompakten Exzenterschleifen Active-Orbital-Kit (AOK) für die Oberflächenbearbeitung und -vorbereitung, mit dem Active-Angular-Kit (AAK) zum Entgraten und Schleifen per Winkelschleifer oder mit dem Active-Belt-Grinder (ABG) der per Bandschleifer poliert, schleift oder entgratet. Die Anwender können dabei zwischen verschiedenen End-of-arm-Tools von Ferrobotics auswählen.

Kontaktintelligente Roboterkomponenten pushen Königsdisziplin

Schleifen, Polieren und Entgraten gelten als die Königsdisziplinen in der Oberflächenbearbeitung, wie die Kooperationspartner anmerken. Flexible sowie sensitive Automatisierungssysteme mit Robotern könnten diese Verfahren, die per Handarbeit meist nicht so prozesssichere Ergebnisse liefern, auf einen echten Industrie-4.0-Standard heben. Eine wichtige Rolle dafür spielen etwa kraftgesteuerte und sensitive End-of-arm-Komfortpakete von Ferrobotics, betonen die Experten zum Ende ihre Ausführungen.

(ID:47298049)