Suchen

Elastomerforschung Ein neues Polymer verleiht Gummi & Co. fast Superkräfte

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit dem Produkt Susym habe Bridgestone das erste Polymer entwickelt, das bei Gummi etwa die Festigkeit, die Schlagzähigkeit bei Kälte sowie die Recycelbarkeit auf ein neues Niveau hebt.

Firmen zum Thema

Susym heißt das weltweit erste Polymer, das Gummi und Harze auf molekularer Ebene verbinden kann, betont Bridgestone. Erfahren Sie hier, was der japanische Reifenhersteller in Sachen Elatomere damit alles erreichen kann – inklusive aufschlussreiche Video-Informationen.
Susym heißt das weltweit erste Polymer, das Gummi und Harze auf molekularer Ebene verbinden kann, betont Bridgestone. Erfahren Sie hier, was der japanische Reifenhersteller in Sachen Elatomere damit alles erreichen kann – inklusive aufschlussreiche Video-Informationen.
(Bild: Bridgestone)

Susym, eine Akronym aus den Begriffen „sustain“, „symphony“ und „symbiosis“ ist laut Bridgestone der nächste Meilenstein auf dem Entwicklungsweg zum im Mai 2018 angekündigten „High-Strength-Rubber“. Es zeichnet sich im Vergleich zu herkömmlichen Elastomeren durch eine höhere Langlebigkeit und Beständigkeit aus. Zusätzlich bietet es eine wesentlich höhere Leistung in Bezug auf die Schadensresistenz, die Reparaturfähigkeit (Recycelbarkeit und Wiederaufbereitung) und die Kältebeständigkeit, so Bridgestone.

Supergummi erweist sich auch als Umweltschoner

Susym verbessert diese Eigenschaften von Gummi und gleichzeitig erhöht es auch die Flexibilität, erhält aber auch noch die Langlebigkeit von Harz. Diese Eigenschaften machen Susym, außer für die Reifenherstellung, auch für andere Bereiche einsetzbar, in denen Elastomere verwendet werden, betont Bridgesone. Es sei somit ein neues und revolutionäres Material, das quasi eine Art „Symbiose“ mit unserer Gesellschaft eingehen könne.

Ansonsten könne es wegen seiner verbessernden Eigenschaften die verschiedenen Leistungsanforderungen an Reifen erfüllen und mit einem geringeren Verbrauch an Ressourcen verknüpfen. Weil es recycelbar ist, glaubt das Unternehmen daran, dass Susym relativ umweltverträglich ist und somit seinen Beitrag zu einer nachhaltigeren Gesellschaft leisten wird.

Die genannten Basisvorteile des Neuprodukts im Detail:

  • Schadensresistenz: Susym gilt als Pannenvermeider, weil selbst hohe Kräfte, die auf einen Punkt konzentriert sind (Nagel, Splitter) ihm aufgrund seiner hohen Zähigkeit nichts ausmachen. Eine Eigenschaft, die es nicht nur für Reifen prädestiniere;
  • Reparaturfähigkeit, (Recycling und Wiederaufbereitung): Auch wenn Susym-Materialien durchstochen würden, könnten die entstandenen Löcher durch Wärmeeinwirkung wieder leicht repariert werden. Deshalb müssten beschädigte Reifen oder Bauteile nicht unbedingt sofort entsorgt werden;
  • Kältebeständigkeit: Herkömmlicher Gummi wird bei Kälte spröde und kann im Extremfall sogar brechen. Susym bewahrt Gummiteilen aber ihre Flexibilität und hält sie dabei noch sehr stoßfest, heißt es.

Das Video zum Superelastomer

Noch mehr Potenzial gilt es auszuschöpfen

Das Unternehmen möchte die Bekanntheit von Susym mit diesem akronymen Namen erhöhen, der die zu erwartenden, der gesamten Gesellschaft zugute kommenden Vorteile des Materials widerspiegeln soll, wie es heißt. Darüber hinaus beabsichtigt Bridgestone in Kooperation mit anderen Partnern die Eigenschaften von Susym sukzessive zu verbessern, um das Potenzial dieses Elastomer-Ansatzes noch besser auszuschöpfen. Ein Konzeptreifen mit zahlreichen Susym-Funktionen und Materialien wurde bereits auf der 46. Tokyo Motor Show 2019 ausgestellt, wie es abschließend heißt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46233093)