Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Schwingungsprüfung

Elektrodynamisches Schwingprüfsystem mit drei Achsen verkürzt die Prüfzeit

| Redakteur: Udo Schnell

Mit dem 3-Achs-Shaker können künftig Tests mit simultaner Anregung in 3-Achsen bis 2.000 Hz durchgeführt werden.
Bildergalerie: 4 Bilder
Mit dem 3-Achs-Shaker können künftig Tests mit simultaner Anregung in 3-Achsen bis 2.000 Hz durchgeführt werden. (Bild: IMV)

Mit einem elektrodynamischem 3-achsigen Schwingprüfsystem können laut Anbieter künftig Tests mit simultaner Anregung in 3-Achsen bis 2000 Hz durchgeführt werden. Aufgrund der drei Achsen könne schneller geprüft werden und die Prüfungen seien realistischer.

Messtechnik – us. IMV will nach eigenen Angaben in diesem Sommer in München eine Europa-Neuheit vorstellen: ein elektrodynamisches 3-achsiges Schwingprüfsystem.

Mit dem 3-Achs-Shaker können laut IMV künftig Tests mit simultaner Anregung in 3-Achsen bis 2000 Hz durchgeführt werden. „Im servohydraulischen Bereich gibt es diese Art von Prüfungen schon sehr lange“, sagt Martin Engelke, Marketing and Sales Manager IMV Europe. „Bei elektrodynamischen Prüfverfahren ist die 3-achsige Anregung europaweit neu.“ Dies sei so neu, dass es noch nicht einmal Prüfnormen dafür gebe.

Der 3-D-Shaker funktioniert laut IMV wie folgt: Drei Schwingprüfsysteme sind jeweils im rechten Winkel zueinander aufgebaut und über einen Schwingtisch und ein Lager miteinander verbunden. In dieser Anordnung kann eine translatorische Anregung (gleichmäßige Bewegung) in drei Achsen reproduziert werden. Das Besondere ist, dass man in einem sehr hohen Frequenzbereich prüfen kann. Während bei der hydraulischen Anregung die unteren Frequenzbereiche bis typisch 150 Hz bedient werden, kann der 3-Achs-Shaker bis 2 kHz testen. Weil für die meisten Komponenten die maximale Prüffrequenz bei 500 Hz oder darüber liegt, haben sich elektrodynamische Schwingprüfsysteme seit Jahren für diese Prüfungen etabliert.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43484156 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen