Suchen

Kistler

Elektromechanisches Fügemodul als Alternative zu Pneumatik und Hydraulik

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Umfassende Kontrolle dank Überwachungssystem

Überwacht wird der Fügeprozess durch das Überwachungssystem Maxymos NC: Dieses bewertet und dokumentiert XY-Verläufe von Füge- und Einpressvorgängen in Verbindung mit den NC-Fügemodulen und dem dazugehörigem Servoverstärker Indradrive. Anhand der Form von Messkurven kann die Qualität eines einzelnen Fertigungsschrittes, einer Baugruppe oder des gesamten Produktes überwacht und über Sercos III in Echtzeit gesteuert werden. Damit lassen sich optimale Zykluszeiten bei höchster Wiederholgenauigkeit realisieren. Als Konsequenz daraus werden Stillstandszeiten minimiert, die Maschinenverfügbarkeit gesteigert und die Produktivität des gesamten Fertigungsprozesses erhöht.

Mit der integrierten Ablaufsteuerung (Sequenzer Mode) lassen sich Prozesse abbilden, ohne dabei auf eine aufwendige, externe SPS-Programmierung angewiesen zu sein. Die Programme lassen sich über die intuitive Bedienoberfläche des Touch-Displays schnell und einfach einrichten. Insgesamt können bis zu 128 Programme gespeichert werden, wobei für jedes der Programme die Möglichkeit besteht, einen unabhängigen Ablauf mit bis zu 255 Elementen zu definieren. Die Auswertung der Prozesse erfolgt anhand von Kurvenverläufen zweier in Relation zueinander stehender Messgrößen, die mit gut (IO) oder schlecht (NIO) bewertet werden. Dazu stehen je Programm zehn Bewertungselemente (Evaluation Objects) zur Verfügung. Prozessabweichungen werden dadurch erkannt und komplexe Verfahrensabläufe geregelt und gesteuert.

Für jede Applikation das passende Fügesystem

Alexander Müller fasst den Nutzen für die neuen Anwender in Kürze zusammen: „Im Vergleich zu pneumatischen oder hydraulischen Verfahren verfügt das NCFE-Modul wie alle Fügesysteme von Kistler über einen deutlich höheren Wirkungsgrad. Einsparpotenziale des elektrischen Verfahrens liegen bei bis zu 77 % im Vergleich zum hydraulischen und gegenüber dem pneumatischen Verfahren bei 90 %. Aufgrund des niedrigen Wartungsaufwands der Systeme werden die so reduzierten Produktionskosten zusätzlich gesenkt. Ebenso verringert die dank dem Modul erreichte 100-%-Qualitätskontrolle die Ausschussproduktion.“

Der für Fügesysteme zuständige Produktmanager ist besonders stolz darauf, dass Kistler mit dieser wirtschaftlichen Neuentwicklung die hochentwickelte NC-Fügetechnologie nun auch auf einem erweiterten Markt anbieten kann: „Mit der neuen Bandbreite – von den kompakten Highend-Fügemodulen (NCFH) bis hin zu den einfachen Fügeeinheiten (NCFE) – bietet Kistler für jede Anforderung das passende System. Und dank der flexiblen Schnittstellen, die im Maxymos NC standardmäßig inkludiert sind, ist eine nahtlose Integration in die übergeordnete Produktionsumgebung möglich. Damit haben wir als weltweit tätiger Fügesystemanbieter ein wichtiges Etappenziel erreicht: Mit dem NCFE-Modul unterstützen wir unsere Kunden jetzt noch gezielter in ihrem Bestreben, Kosten und Zeit zu reduzieren und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit im Markt nachhaltig zu stärken!“

Kistler Instrumente GmbH, 71063 Sindelfingen, Messe Motek 2016: Halle 6, Stand 6311

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44310778)