Suchen

Kistler

Elektromechanisches Fügemodul als Alternative zu Pneumatik und Hydraulik

| Redakteur: Reinhold Schäfer

Mit dem NCFE-Fügemodul erweitert Kistler sein Portfolio elektromechanischer Fügemodule. Das Modul ist spezifisch auf einfache Fügeprozesse ausgelegt.

Firmen zum Thema

Im Vergleich zu hydraulischen oder pneumatischen Einheiten überzeugt das Modul NCFE (E für Economy) mit geringem Energieverbrauch, einfachem Handling sowie schneller Inbetriebnahme.
Im Vergleich zu hydraulischen oder pneumatischen Einheiten überzeugt das Modul NCFE (E für Economy) mit geringem Energieverbrauch, einfachem Handling sowie schneller Inbetriebnahme.
(Bild: Kistler)

Mit dem Fügemodul gibt es nun nach Aussage des Herstellers auch für Anlagenbauer und Betreiber von Kraftpaketen eine wirtschaftliche Alternative zu konventionellen pneumatischen oder hydraulischen Systemen.

Das Fügemodul ist gezielt auf einfache Fügeprozesse ausgelegt, die sich in Bezug auf Zykluszeiten, Design und Messbereich durch geringe Anforderungen auszeichnen. Im Vergleich zu hydraulischen oder pneumatischen Einheiten überzeuge das Modul NCFE (E für Economy) mit geringem Energieverbrauch, einfachem Handling sowie schneller Inbetriebnahme. Das Fügemodul ist für Anwendungen im Messbereich von 10 bis 80 kN ausgelegt.

Neue Ära für Anlagenbauer und Kraftpakete-Betreiber

Bei der Abklärung, in welchen weiteren Märkten die energiesparenden und flexibel einsetzbaren Fügeeinheiten des schweizerischen Sensorherstellers zum Einsatz kommen könnten, hat man bei Kistler zwei wichtige Zielgruppen – nämlich Betreiber von konventionellen, pneumatisch betriebenen Kraftpaketen sowie Anlagebauer – identifiziert. Wie Alexander Müller, Produktmanager im Bereich NC-Fügesysteme, erklärt, sind deren ganz spezifischen Anforderungen jedoch durch das bisherige Fügesystemportfolio von Kistler nicht vollständig abgedeckt. Deshalb entschied sich das Produktmanagement, für diese Zielgruppe ein neues Fügemodul zu entwickeln.

Laut Müller eröffnet das Modul all jenen Anlagenbauern, die bislang eigene Fügesysteme entwickelt hatten, ganz neue Perspektiven. Denn diese erhalten mit dem NCFE-Modul eine wirtschaftliche Alternative zur Eigenentwicklung, so Müller. Da sämtliche Systeme vorgetestet sind, ist eine schnelle Inbetriebnahme gewährleistet. Dank der integrierten Sensortechnologie bietet das Modul sowohl Anlagenbauern wie auch Betreibern von Kraftpaketen zudem eine komplette und lückenlose Überwachung und Regelung des gesamten Fügevorgangs. Damit wird neben der Installation auch das Handling deutlich vereinfacht. Das gebe Anlagenbauern die Möglichkeit, gegenüber ihren Kunden mit überzeugenden Argumenten wie Energieeinsparungen, kurzen Lieferzeiten und Flexibilität zu punkten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44310778)