Suchen

Neue Know-how-Quelle fürs Löten Eutect, Feinhütte Halsbrücke und Emil Otto kooperieren

Redakteur: Peter Königsreuther

Die drei mittelständischen Unternehmen wollen durch eine freie Technologiekooperation ihre Lötkompetenzen bündeln. Die Anwender sollen so besser beraten und unterstützt werden, heißt es.

Firmen zum Thema

Drei Lötspezialisten, ein Ziel! Mit einer freien Technologiekooperation stärken sich Emil Otto, Eutect und Feinhütte Halsbrücke in Sachen Beratung und Entwicklung für das industrielle Löten – alles zum Wohle der Anwender, heißt es.
Drei Lötspezialisten, ein Ziel! Mit einer freien Technologiekooperation stärken sich Emil Otto, Eutect und Feinhütte Halsbrücke in Sachen Beratung und Entwicklung für das industrielle Löten – alles zum Wohle der Anwender, heißt es.
(Bild: Eutect)

Für Matthias Fehrenbach, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Eutect GmbH sei das ein logischer Schritt im Hinblick auf die Unternehmensentwicklung: „Wir registrieren einen stetigen Zuwachs im Bereich der Prozessevaluierung. Im Rahmen dessen testen wir diverse Selektivlötprozesse, um kundenspezifische Baugruppen zu fertigen. Flussmittel so wie auch die Lote spielen dabei eine entscheidende Rolle, weil man von uns diesbezüglich Empfehlungen erwarten.“

Selbstgemachte Produkte passen sich der Lötaufgabe bestens an

Mit den beiden Partnern habe Eutect eine ganzheitliche Beratung bezüglich der besten Flussmittel-Lot-Kombination aufstellen können, heißt es weiter. Alle drei Spezialisten stellen ihre Produkte außerdem selbst her, wodurch sich der Informationsaustausch erleichtert. „Zusammen sind wir in der Lage, auch neue Lotlegierungen, die auf das Kundenprodukt abgestimmt sind, mit dem passenden Flussmittel zu kombinieren. Dieser Mehrwert war für mich überzeugend, denn der Kunde erhält alles aus einer Hand“, sagt Fehrenbach.

Diagnose-Know-how, Laborsysteme und Technikum stehen für Neues bereit

„Egal wie hoch der Unterstützungsbedarf seitens des Kunden ist, wir können gezielt Antworten, und unser Wissen nebst technischen Möglichkeiten kombinieren. Das geht von der einfachen Prozessoptimierungen bis hin zur Neuentwicklung bei Flussmitteln, Loten und Lötprozessen“, merkt Tobias Patzig, Prokurist der Feinhütte Halsbrücke GmbH, hinzu.

Markus Geßner, Marketing- und Vertriebsverantwortlicher bei Emil Otto ergänzt: „Aus unserer Sicht ist das alles nur von Vorteil. Denn auf der Anlagenseite mit Eutect zusammenzuarbeiten, bedeutet aufgrund seiner Evaluierungstätigkeiten sehr intensiv an Lötprozessen jenseits der Standards zu arbeiten, und so immer wieder auf Innovationspotenzial zu stoßen.

Das Technikum der Eutect GmbH, das chemische Labor Emil Ottos sowie die Diagnostik von Feinhütte im Bereich des Lotbadmanagements und der Lotbadanalyse können dabei für Kundenprojekte herangezogen werden.

(ID:46610492)