Suchen

Werkzeugmaschinen FFG übernimmt MAG-Gruppe

| Redakteur: Jürgen Schreier

Ein neuer Werkzeugmaschinen-Gigant entsteht: Die taiwanesische Fair Friend Group (FFG) hat eine Vereinbarung zur Akquisition der MAG-Gruppe unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht Übernahme der MAG-Gruppe, inklusive der Göppinger MAG IAS GmbH, vor. Die Transaktion soll bis Oktober 2015 vollzogen sein.

Firmen zum Thema

Universal-Drehmaschine 1600 DUS von VDF Boehringer
Universal-Drehmaschine 1600 DUS von VDF Boehringer
(Bild: FFG Werke)

Die international tätige Fair Friend Group (FFG) und die Gesellschafter des globalen Automobilausrüsters MAG haben eine notariell beurkundete Vereinbarung (Memorandum of Understanding) unterzeichnet, die den Erwerb der MAG-Gruppe, inklusive 100 % der Anteile der MAG IAS GmbH, durch FFG vorsieht. Die Vereinbarung ist zum 17. Juni 2015 wirksam geworden.

Die Unterzeichnung der entsprechenden Dokumentation ist bis August 2015 vorgesehen, der Vollzug der Transaktion bis Oktober 2015. MAG und FFG beabsichtigen, die Transaktion bis Oktober 2015 abzuschließen, um auf der Werkzeugmaschinen-Mresse EMO in Mailand bereits gemeinsam aufzutreten. Zu den weiteren Details der Transaktion haben FFG und MAG Stillschweigen vereinbart.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

FFG verstärkt Präsenz in Europa und im Automobilsegment

Die Fair Friend Group (FFG) ist ein weltweit operierender Mischkonzern mit mehr als 80 Unternehmen in Industrie- und Schwellenländern. Der Geschäftsbereich Werkzeugmaschinenbau mit 28 Marken umfasst 44 Produktionsstätten, hauptsächlich in Taiwan, Deutschland, Italien, Japan, Südkorea, China, der Schweiz und den USA.

Mit dem Erwerb von MAG, einem auf die Automobilindustrie fokussierten Werkzeugmaschinen-Hersteller, verstärkt FFG seine Präsenz in Europa und im Automobilsegment. Als Teil von FFG werde die MAG-Gruppe – die mit sieben Produktionsstätten in Deutschland, Ungarn, China, USA und Indien im Jahr 2014 Umsätze von 474 Mio. Euro erwirtschaftete – ihren Zugang zu den wachsenden asiatischen Märkten deutlich verbessern, heißt es. Darüber hinaus würden „signifikante Synergien im Einkauf, der Produktion und im Bereich Technologie erwartet“.

Jimmy Chu, Chairman und Gründer der Fair Friend Group (FFG), sagte: „MAG ist einer der größten und technologisch führenden Werkzeugmaschinenbauer für die weltweite Automobilindustrie und eine starke Marke. MAG ergänzt die Geschäftsaktivitäten von FFG perfekt. Beide Unternehmen werden von einer gesteigerten geografischen Reichweite, einem breiteren Angebot an die Kunden und dem gemeinsamen Know-how profitieren. Mit diesem strategischen Zukauf wird FFG zu einem der größten Werkzeugmaschinenbauer der Welt.“

Übernahme durch FFG soll MAG-Wachstum beschleunigen

Dr. Reiner Beutel, CEO der MAG IAS GmbH, erklärt: „FFG ist der ideale Partner, um die weitere Entwicklung der MAG-Gruppe voranzutreiben. Nachdem MAG im Jahr 2005 aus dem Zusammenschluss mehrerer kleinerer Werkzeugmaschinenbauer hervorgegangen ist, zählt das Unternehmen heute zu den weltweit führenden Anbietern in diesem Segment, mit einem klaren Fokus auf die Automobilindustrie und einem starken Track Record. Bereits heute wird jede dritte Kurbelwelle sowie jeder fünfte Motorblock und Zylinderkopf im Lkw- und Pkw-Segment auf einer MAG-Maschine bearbeitet. Gemeinsam mit unserem neuen Partner werden wir unser Wachstum insbesondere in Asien beschleunigen und unsere globale Präsenz vergrößern können.“

Die Vereinbarung sei das Resultat einer langjährigen Geschäftsbeziehung zwischen FFG Chairman Jimmy Chu und FFG Europe Chairman Luigi Maniglio sowie dem MAG-Eigentümer Prof. Mo Meidar und MAG-CEO Dr. Reiner Beutel. Im Jahr 2013 hat FFG bereits die Industrial-Equipment-Sparte von der MAG-Gruppe erworben. Die Sparte profitierte von der Integration in die Fair Friend Group und entwickelte sich seither positiv. Die jüngste Transaktion wird auf Seiten der MAG-Gruppe von CEO Reiner Beutel und dem Management geführt. MAG wird bei der Transaktion von Freitag & Co beraten.

Steckbrief: MAG IAS

MAG IAS ist einer der weltweit größten Anbieter von schlüsselfertigen Produktionsanlagen zur mechanischen Bearbeitung von Motor- und Fahrwerkskomponenten für die Automobilindustrie. Die MAG-IAS-Gruppe ist Teil der globalen MAG-Gruppe, die heute über sieben Produktionsstätten in Deutschland, Ungarn, China, USA und Indien verfügt und rund 1500 Mitarbeiter beschäftigt.

Die MAG-IAS-Gruppe mit ihren Standorten in Deutschland, Ungarn und China stellt dabei mit rund 1.200 Mitarbeitern die operativ größte Einheit des Verbunds dar. Innerhalb der MAG IAS Gruppe ist die MAG IAS GmbH die operativ größte Einheit. Die Firmengruppe vereint Traditionsmarken der internationalen Werkzeugmaschinenindustrie wie Boehringer, Cross Hüller, Ex-Cell-O und Lamb und bietet maßgeschneiderte Lösungen für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie sowie deren Zulieferer.

MAG IAS liefert Werkzeugmaschinen, Fertigungssysteme im Bereich der Dreh-, Fräs- und Hontechnologie. DAzu kommen Systemintegration, Automation, Software, Wartung und Instandhaltung, Retrofit sowie Kernkomponenten für Werkzeugmaschinen.

Steckbrief: Fair Friend Group

Die taiwanesische Fair Friend Group ist ein weltweit operierender Mischkonzern. Die Gruppe ist mit über 80 Firmen in den Geschäftsbereichen Werkzeugmaschinenbau, Leiterplattentechnologie, Industrieausrüstung und Umwelttechnik aktiv. Die Werkzeugmaschinensparte umfasst mehr als 44 Fertigungswerke mit 28 Marken.

FFG wurde 1979 in Taiwan gegründet und entwickelte sich in kurzer Zeit mit Marken wie Feeler und Leadwell zum größten Werkzeugmaschinenhersteller des Landes. Seit 1989 wurde die Wachstumsstrategie durch Zukäufe in den USA, Italien, Deutschland, Japan, Südkorea und der Schweiz ergänzt – darunter führende Werkzeugmaschinenhersteller wie VDF Boehringer, Hessapp, Honsberg, Hüller Hille, Ikegai, Jobs, Modul, Pfiffner, Rambaudi, Sachman, Sigma und Witzig & Frank.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43468656)