Shopfloor Management

Großer Qualitätssprung durch Shopfloor Management

Seite: 4/4

Anbieter zum Thema

Darüber hinaus befähigen sie als Coaches ihre Mitarbeiter, Probleme soweit als möglich eigenständig zu lösen. Gemäß dem Motto „go and see“ passiert auch das vor Ort in der Montage. Ausgangspunkt ist das Shopfloor Board. Von dort aus bewegt sich die Führungskraft an die Stelle, wo die Probleme auftreten, macht sich selbst ein Bild und unterstützt die Mannschaft bei der Lösung.

Die Mitarbeiter sollen befähigt statt belehrt werden

Denn es ist nicht mehr Ziel, die Lösung gleich vorzugeben, sondern das Handwerkszeug zur Problemlösung zu vermitteln. Wichtig ist aber vor allem eines: Vertrauen zu schaffen. Die Mitarbeiter empfinden Shopfloor Management und die ständige Sichtbarkeit ihrer Fehler schnell als Kontrolle, die ihnen persönlich schaden könnte. Sie müssen verstehen, dass das nicht der Fall ist und ihnen stattdessen Hilfestellung gegeben wird.

Nur so lässt sich garantieren, dass die Linienverantwortlichen auch tatsächlich alle Probleme notieren und ehrlich die Gründe angeben, die dazu geführt haben. Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass zum Beispiel die Qualität nicht stimmt, weil die Mitarbeiter am Band falsch eingewiesen wurden, sollte der Linienverantwortliche genug Vertrauen haben, das zugeben zu können und zu wissen, dass ihm das nicht angelastet wird. Bei Recaro Aircraft Seating hat sich dieser Kulturwandel weitgehend vollzogen.

Die Kunden von Recaro würdigen die Fortschritte

Natürlich gibt es noch Punkte, an denen gearbeitet wird – konkret wäre das zum Beispiel der große Problemlösungsprozess mittels der „A3“-Methode, welcher recht komplex ist. Aber Recaro ist auf einem sehr guten Weg – die Qualitätssteigerung von 60% in nur neun Monaten mit Shopfloor Management belegt das deutlich. Inzwischen konnte die Firma das Qualitätsziel auf 0,1 Defects per Unit senken.

Und auch die Kunden von Recaro Aircraft Seating bemerken den Fortschritt auf hohem Niveau: So hat der Sitzhersteller die Auszeichnungen Just-in-Sequence-Lieferant von Airbus und Gold-Status-Lieferant von Boeing erhalten. Auch die Staufen AG, die die Einführung und Umsetzung von Shopfloor Management bei Recaro Aircraft Seating begleitet hat, beurteilt das Unternehmen als einen ihrer Vorzeigekunden. Gemeinsam öffnen die Kooperationspartner daher dieses Jahr die Pforten für lernwillige Unternehmer und Manager, die Best Practice im Shopfloor Management live erleben möchten.

* Markus Riegger ist Senior Manager bei der Staufen AG in Köngen

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:27863030)