Schonend für den Rücken High-tech-Support für den Rücken

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Schwere körperliche Arbeiten können heutzutage in der Industrie häufig von Maschinen übernommen werden. Doch nicht jedes kleine oder mittelständische Unternehmen kann sich solche Systeme leisten. Zwei niederländische Unternehmen präsentierten auf der Hannover Messe im Holland Hightech Pavillon präventive Lösungen: das Hubmobil von Tiller und das Exoskelett von Laevo.

Tiller-Geschäftsführer Herman van der Helm auf der Hannover Messe.
Tiller-Geschäftsführer Herman van der Helm auf der Hannover Messe.
(Bild: Tiller)

Der Mensch ist in der Lage, größeres Gewicht zu bewegen, als gut für ihn ist – sei es durch Heben, Schieben oder Ziehen. Das Ergebnis: gesundheitliche Probleme, krankheitsbedingte Ausfälle und dadurch bedingt nicht unerhebliche Kosten für die Gesellschaft. In den Niederlanden geht man davon aus, dass die so verursachten Kosten drei bis fünf Prozent des Staatshaushaltes ausmachen.

Entsprechend groß ist das Interesse, (langfristige) gesundheitliche Probleme – beispielsweise durch häufiges Bücken und/oder (falsches) Heben – zu vermeiden. Zwei Lösungsansätze aus den Niederlanden wurden auf der Hannover Messe vorgestellt: ein Hubmobil, das Gegenstände nicht nur elektrisch transportiert, sondern auch anhebt sowie das Exoskelett zur Unterstützung der menschlichen Muskulatur.

Schlankes System mit großer Tragkraft

„Häufig wird beim Heben von Gegenständen auf ein Hilfsmittel verzichtet, weil es nicht schnell genug geht, das Gerät zu groß ist oder die Handhabung ganz einfach unpraktisch ist“, weiß Tiller-Geschäftsführer Herman van der Helm. Seine Lösung ist nicht größer als eine Standard-Sackkarre, die dank des elektrischen Antriebs auch besonders schnell unterwegs ist. Ein spezieller Bremsmechanismus, der beim Hebevorgang automatisch aktiviert wird, sorgt dafür, dass das Hubmobil ohne Kraftaufwand im Gleichgewicht gehalten werden kann. „Mittlerweile gibt es das Tiller-Hubmobil in verschiedenen Ausführungen: von dem Original, das je nach Spezifikation bis zu 160 kg transportieren kann, über Lösungen für den Transport von Haushaltsgeräten, Glasscheiben, Reifen, Fässern, Paletten bis hin zum Hubmobil für vier Grolsch-Kisten“, erklärt van der Helm.

Zusätzliche Energie statt Rückenbelastung

Auch das Exoskelett von Laevo entlastet den Rücken. Das leichte System wird umgeschnallt und leitet die Kräfte, die in gebückter bzw. gebeugter Haltung in der Regel auf den Rücken wirken, auf die Oberschenkel um; vergleichbar mit der Entlastung, die der Rücken erfährt, wenn man sich mit den Händen auf den Oberschenkeln abstützt. „Wenn Sie das Exoskelett tragen und den Druck auf die Oberschenkel spüren wissen Sie, dass Ihr Rücken gerade geschont oder sogar vor Schaden bewahrt wird“, erklärt Elko Windmeijer von Laevo. Bei der Ausübung körperlicher Arbeiten liefert das System dem Träger zusätzliche Energie. Der Einsatz mache Sinn bei Aufgaben, die nicht automatisiert werden können, beispielsweise weil die Bewegungsabläufe sehr unterschiedlich sind: „Der Träger wird in seinen normalen Bewegungsabläufen nicht eingeschränkt, er erhält lediglich den stärkenden Support“, fasst Windmeijer zusammen.

(ID:45874439)