Werkzeuge Hommel Schleifmanufaktur feiert Neueröffnung

Redakteur: Jürgen Schreier

Seit 1990 befasst sich die Hommel Schleifmanufaktur in Bochum mit der Wiederaufarbeitung von Werkzeugen. Seit dem Übergang aus dem Bereich der Wollschläger-Dienstleistungen in die Hommel-Gruppe im Dezember 2014 wurde kräftig umorganisiert. Der Abschluss dieser Maßnahmen wurde am 11. September 2015 mit Kunden und Partnern gefeiert.

Firmen zum Thema

Blick in die Hommel Schleifmanufaktur
Blick in die Hommel Schleifmanufaktur
(Bild: Schreier)

Manufaktur: Freunde edler Armbanduhren kommen bei diesem Begriff unweigerlich ins Schwärmen. Ateliers tauchen vor dem geistigen Auge auf, in denen Uhrmachermeister die komplizierten Chro­nometer in tagelanger Feinarbeit komplettieren. Doch nicht nur im Schweizer Jura oder im sächsischen Glashütte gibt es Manufakturen, sondern auch im eher großindustriell geprägten Ruhrpott – konkret in Bochum. Zwar werden keine tickenden Zeitmesser gefertigt, sondern Präzisionswerkzeugen wird der nötige Schliff verpasst, damit diese voll leistungs- und einsatzfähig bleiben und unnötige Werkzeugmehrkosten vermieden werden.

Auch kundenspezifische Sonderwerkzeuge werden angefertigt

Zumindest optisch erinnert die Hommel Schleifmanufaktur durchaus an eine moderne Uhrenfabrik: In einer lichten Halle leben CNC-Maschinen, und allerlei konventionelle Schätzchen eine friedliche Koexistenz. Und wie der Uhrmacher, so braucht auch der Werkzeugschleifer neben fachlichem Know-how reichlich Feingefühl für das, was er da macht.

Weil die Leistung und Lebensdauer von Präzisionswerkzeugen durch Reibung und Verschleiß stark reduziert wird, lässt sich dem mit einer oft nur wenige tausendstel Millimeter dünnen Beschichtung entgegen wirken. Die Leistungsfähigkeit der Werkzeuge steigt dadurch um ein Vielfaches. Die Partner des Bochumer Unternehmens scheiden auf modernen PVD-Beschichtungsanlagen unter Vakuum dünne Hartstoffschichten sowohl auf Zerspanungswerkzeugen, als auch auf verschiedenen Stanz-, Umform- und Spritzgusswerkzeuge sowie auf Bauteilen ab. Die Beschichtungstemperaturen liegen zwischen 180 und 500 °C. Neben dem Beschichten wird auch das chemische Entschichten von Werkzeugen angeboten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 18 Bildern

Auch bei der Produktionsplanung und -steuerung setzt die Hommel Schleifmanufaktur auf aktuelle IT-Technik, nämlich ein modernes PPS-System. Künftig soll der Kunde über einen Webzugang selbst seine Anfrage eingegeben können. Das System generiert dann ein passendes Angebote und schleust bei Auftragserteilung den Auftrag durch den kompletten Produktionsprozess.

Neben dem Schleifservice und der Reparatur von Werkzeugen werden auch kundenspezifische Sonderwerkzeuge angefertigt, wozu die Hommel Schleifmanufaktur über eine eigene Konstruktionsabteilung verfügt.

(ID:43594381)