RS Components Industrielles I/O-Modul ermöglicht die Verbindung mit Sensordaten

RS Components hat das Simatic-Modul IOT2000 von Siemens ins Sortiment aufgenommen.

Firmen zum Thema

Die Simatic IOT2000 ist Arduino-kompatibel und soll die Verbindung mit Sensordaten ermöglichen.
Die Simatic IOT2000 ist Arduino-kompatibel und soll die Verbindung mit Sensordaten ermöglichen.
(Bild: Siemens)

Laut des nach eigenen Angaben globalen Distributors für Ingenieure und Techniker handelt sich um ein für den industriellen Einsatz geeignetes, Arduino-kompatibles Modul, das zusätzliche digitale und analoge Ein-/Ausgabeanschlüsse hat.

Für den Einsatz mit den IoT-Industrie-Gateways Simatic IOT2020 und IOT2040 könne das Modul direkt an lokale Sensoren angeschlossen werden. So ließen sich Prozesse auslösen, die nicht zeitkritisch seien.

Über Hochsprachen programmierbar

Ansprechbar über Allzweck-I/O und programmierbar über Hochsprachen, ist das robuste IOT2000 Modul oder Schield CE- und UL-zertifiziert und für den industriellen 24/7 Betrieb konzipiert, heißt es weiter. Der I/O-Bereich umfasse fünf digitale 24-V-Eingänge und zwei Ausgänge. Hinzu kommen zwei wählbare Analogeingänge mit einer Auflösung von 9 Bit und Spannungen von 0 bis 10 V oder Ströme von 0 bis 20 mA.

Das IOT2020 eigne sich hervorragend für den Einsatz im Bildungs- und Ausbildungsbereich. Es erfüllt die Anforderungen von Schulen und Universitäten, um den Schülern und Studierenden eine Plattform für einen schnellen Einblick in die Welt der praktischen Entwicklung zu bieten, heißt es weiter. Start-ups und Machern gebe das IOT2020 die Möglichkeit, Ideen in offener Weise zu professionellen Anwendungen und Projekten zu entwickeln. Mit einer Vielzahl von Schnittstellen wie Ethernet, USB und Micro SD sei das Produkt mit Open-Source-Software einschließlich der Arduino IDE und Yocto Linux kompatibel und könne mit Hochsprachen wie Java, C ++ und JSON programmiert werden.

Laufender Wettbewerb

Das IOT2020 ist auch Gegenstand eines laufenden Wettbewerbs der Hackster Developer Community. RS und andere Unternehmen unterstützen den Wettbewerb. Zu den Unterstützern gehören Tektronix, Weller und Massimo Banzi, der Mitbegründer von Arduino. Bei dem Wettbewerb geht es darum, dass Ingenieure, Macher und Studierende, Anwendungen und Lösungen auf der Basis des IoT-Gateways entwickeln. Der Wettstreit befindet sich bereits in der Endphase. Nach einer kürzlich erfolgten Ausweitung soll die Aktion nun Ende Mai enden. Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Hackster.io-Seite.

(ID:44592394)