Suchen

Supply-Chain-Management

Infotag Logistik zeigt Beispiele aus der Praxis

| Redakteur: Melanie Krauß

Die Salt Solutions AG hat auch in diesem Jahr wieder zu ihrem Infotag Logistik nach Würzburg eingeladen. Unter dem Motto „Agilität in Ihrer Supply Chain“ gab es verschiedene Vorträge und Beispiele aus der Praxis.

Firmen zum Thema

Vertreter von mehr als 70 Unternehmen nahmen am Infotag Logistik teil.
Vertreter von mehr als 70 Unternehmen nahmen am Infotag Logistik teil.
(Bild: Salt Solutions AG)

Unter anderem gewährten Unternehmen wie BMW, Stihl und Würth Einblicke in ihre Logistiksysteme. Mit Vertretern von mehr als 70 verschiedenen Unternehmen war die Informationsveranstaltung in diesem Jahr noch besser besucht als je zuvor.

Für eine strategische Einordnung des Themas sorgte Prof. Dr. Alexander Pflaum, Leiter der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS, in seinem Vortrag. „Einfach so in die Digitalisierung hinein zu stolpern ohne zu wissen, wo man steht, ist gefährlich“, so der Experte. Er empfiehlt daher zunächst eine Bestimmung des jeweiligen Reifegrads. Gleichzeitig wies er daraufhin, dass Digitale Transformation kein Drama sei. „Es ist auch nicht so aufwendig, wie es von vielen beschrieben wird“, so Pflaum.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Aufschieben sollte man die Digitalisierung der Supply Chain jedoch nicht. „Zögern Sie nicht, zaudern Sie nicht“, forderte beispielsweise Daniela Oppmann, Leiterin Business Development Logistik bei Salt Solutions. Agilität stehe auch für Tempo in der Veränderung.

Ihr Kollege und Salt-Geschäftsbereichsleiter Wolfgang Rüth fügte hinzu: „Es ist die Zeit, in der der Schnelle gewinnt und nicht mehr der Große.“ Er plädierte zudem für eine enge Zusammenarbeit der IT mit den Fachabteilungen beim Thema Digitalisierung. In einer der sogenannten Focus Sessions ging Rüth genauer darauf ein, wie smarte Maschinen und Künstliche Intelligenz die Digitalisierung vorantreiben können.

Konkret wurde es unter anderem in der Focus Session von BMW zum Thema „Agile Transformation bei BMW am Beispiel Aftersales Parts Logistics“. Frank Echinger, Group IT Delivery Aftersales Logistics bei der BMW Group, stellte das unternehmenseigene agile Prozessmodell vor, das ganz auf das Motto „100% agil“ einzahlt.

Seminartipp Das Praxisseminar Agile Methoden in der Produktion von KMUs erklärt, warum agile Methoden nicht nur ein weiterer Trend sind und welche Einsatzmöglichkeiten sich bei mittelständischen Unternehmen bieten. Themen sind unter anderem:
  • das agile Manifest
  • Scrum, Kanban, Design Thinking
  • agile Methoden in der Produktionsumgebung von kleinen und mittelständischen Unternehmen.
  • Weitere Informationen, Termine und Anmeldung unter: www.b2bseminare.de/produktion/agile-methoden-in-produktion-von-kmus

    Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45943803)