Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Wema Glauchau auf der Grindtec 2018

Innenrundschleifmaschine schleift Bohrungen bis 1300 mm Tiefe

| Redakteur: Andrea Gillhuber

Wema Glauchau zeigt auf der GrindTec 2018 die weiterentwickelte Innenrundschleifmaschine Wotan S6 I, die vor allem für das präzise Schleifen tiefer Bohrungen bis zu 1300 mm ausgelegt ist.
Bildergalerie: 2 Bilder
Wema Glauchau zeigt auf der GrindTec 2018 die weiterentwickelte Innenrundschleifmaschine Wotan S6 I, die vor allem für das präzise Schleifen tiefer Bohrungen bis zu 1300 mm ausgelegt ist. (Bild: Wema Glauchau)

Auf der Grindtec 2018 in Augsburg stellt Wema Glauchau eine Weiterentwicklung seiner Wotan S6 I vor. Die Innenrundschleifmaschine eignet sich für das Schleifen von Bohrungen bis 1300 mm Tiefe

Auf der Grindtec 2018 in Augsburg stellt die Werkzeugmaschinenfabrik (WEMA) Glauchau GmbH eine Weiterentwicklung seiner Innenrundschleifmaschine Wotan S6 I vor. Im Vergleich zur Vorgängermodell konnte die Tiefe der zu bearbeitenden Bohrungen von 1200 auf 1300 mm vergrößert werden. Neu ist auch das webbasierte Bedienkonzept. Dieses ermöglicht es, Maschinen- und Prozessdaten in Echtzeit zu verarbeiten und Informationen zum jeweiligen Auftragsstatus sowie für eine vorausschauende Wartung zu erlagen.

Konzipiert wurde die Rundschleifmaschine für die Innenbearbeitung langer rotationssymmetrischer Bauteile. Laut Unternehmen wird dieses Verfahren unter anderem verstärkt für die Bearbeitung von Turbinenwellen in der Energietechnik, für Pinolen in Werkzeugmaschinen oder für Gehäuse in Baumaschinen nachgefragt.

Auf der Grindtec in Augsburg zeigt Wema Glauchau die L-Version der Maschine. Auf der Wotan S6 I können Werkstücke bis zu einer Länge von 1800 mm bearbeitet werden. Der fassbare Bauteildurchmesser liegt bei maximal 800 mm, das Bauteilhöchstgewicht wird mit 1200 kg angegeben. Zudem kann der Anwender verschiedene Ausstattungen wählen, darunter integrierte automatische Messsysteme sowie ein Werkzeugwechseltsystem.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45074117 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Die dreistesten Fälschungen des Jahres

Plagiarius 2018

Die dreistesten Fälschungen des Jahres

09.02.18 - Jedes Jahr vergibt die Aktion Plagiarius einen Negativpreis für den dreistesten Ideenklau. Hier sind die Auszeichnungen des Jahres. lesen

Additive Fertigung – Die ungelösten Probleme

Veranstaltung

Additive Fertigung – Die ungelösten Probleme

09.02.18 - Probleme, Herausforderungen, sich vortastende Anwender und nachziehende Hersteller – bei der IHK in Heilbronn wurde Tacheles geredet. lesen

Antrieb für das weltweit größte im Bau befindliche Radioteleskop

Elektroantrieb

Antrieb für das weltweit größte im Bau befindliche Radioteleskop

16.02.18 - Für das in Bau befindliche Radioteleskop Square Kilometre Array (SKA) in Südafrika hat Inkoma Maschinenbau einen Elevationsantrieb entwickelt und gefertigt. Der wurde nun zur Installation übergeben. lesen