Suchen

Engel Integrierte Innovationen machen Faserverbund-Leichtbau wirtschaftlicher

| Redakteur: Peter Königsreuther

Integrierte Prozesse erfordern integrierte Lösungen, heißt es logischerweise: Aus einer Hand liefere Engel Austria deshalb maßgeschneiderte Fertigungszellen für den Faserverbundleichtbau.

Firmen zum Thema

Die neue, von Engel konzipierte Tape-Legezelle zur Compositeteileherstellung gehört zu den Highlights der diesjährigen Entwicklungsarbeit. Sie basiert laut Hersteller auf dem Pick-&-Place-Prinzip. Mit einer schnellen und hochauflösenden Kameratechnik werde die Ablegegenauigkeit der einzelnen Tapes optimiert.
Die neue, von Engel konzipierte Tape-Legezelle zur Compositeteileherstellung gehört zu den Highlights der diesjährigen Entwicklungsarbeit. Sie basiert laut Hersteller auf dem Pick-&-Place-Prinzip. Mit einer schnellen und hochauflösenden Kameratechnik werde die Ablegegenauigkeit der einzelnen Tapes optimiert.
(Bild: Engel)

Von HP-RTM und SMC über die Verarbeitung von thermoplastischen Halbzeugen bis zu reaktiven, thermoplastischen Verfahren präsentierte der Spritzgießmaschinen- und Pressenbauer mit Stammsitz in Schwertberg (Österreich), auf der vergangenen Composites Europe 2017.

Mit seiner langjährigen Erfahrung im Spritzgießen und der Automatisierung von Spritzgießprozessen bringt Engel wichtige Erfolgsfaktoren für die wirtschaftliche Fertigung von FKV-Bauteilen in hohen Stückzahlen mit. In seinem eigenen Technologiezentrum für Leichtbau-Composites in St. Valentin, Österreich, arbeitet Engel gemeinsam mit Kunden, Partnern und Forschungseinrichtungen intensiv daran, die Industrialisierung neuer Verfahren zu beschleunigen. „Speziell im Compositeleichtbau ist es essentiell, dass wir als Maschinenbauer schon in der Vorentwicklung mit den OEMs und Tier-Suppliern eng zusammenarbeiten“, betont Peter Egger, Leiter des Technologiezentrums für Leichtbaucomposites von Engel. „Das garantiert, dass wir jederzeit am Puls sind, die Weichen richtig stellen und unsere Maschinen und Anlagen gezielt auf die Bedürfnisse der Automobil-, Teletronics- oder Sportartikelindustrie zuschneiden können.“

Bildergalerie

Alle relevanten Compositetrends im Fokus

In vielen Projekten trägt Engel als Generalunternehmer die Gesamtverantwortung, auch wenn einzelne Komponenten der Fertigungszelle gemeinsam mit Partnern realisiert werden. Neben der Spritzgießmaschine oder Presse können die integrierten Systemlösungen Automatisierung und Prozesstechnologien, das Werkzeug und weitere Peripherie sowie vor- und nachgelagerte Arbeitsprozesse, wie die Preformherstellung oder Baugruppenmontage, umfassen.

„Die Nachfrage nach integrierten Lösungen aus einer Hand steigt an“, so Christian Wolfsberger, Business Development Manager Lightweight-Composites von Engel. Gründe hierfür sind, dass zum einen der Prozessintegrationsgrad und damit die Komplexität der Compositfertigungs-Prozesse weiter zunimmt und sich zum anderen Effizienzpotenziale nur dann vollständig ausschöpfen lassen, wenn alle Einheiten von Beginn an aufeinander abgestimmt werden und optimal ineinander greifen.

Das Engel Technologiezentrum für Leichtbaucomposites befasst sich mit allen derzeit nachgefragten sowie zukunftsweisenden Compositetechnologien, von HP-RTM und SMC über die Verarbeitung von thermoplastischen Halbzeugen wie Organoblechen und Tapes bis hin zu reaktiven Technologien wie die In-situ-Polymerisation (T-RTM).

(ID:45035761)