Suchen

Qualitätskontrolle Kamerasystem zur Präzisionsjustierung von Bauteilen

| Redakteur: Gary Huck

Der Licht- und Elektronikspezialist Vision & Control bietet ein Bildverarbeitungssystem zur Überwachung der automatischen Teilejustierung in der Serienproduktion.

Firmen zum Thema

Um die Baugruppen des LED-Matrix-Scheinwerfers ordnungsgemäß zu verbinden, müssen sie präzise vorjustiert werden.
Um die Baugruppen des LED-Matrix-Scheinwerfers ordnungsgemäß zu verbinden, müssen sie präzise vorjustiert werden.
(Bild: Hella)

Bei der Zusammensetzung von Bauteilen sei Präzision ein ausschlaggebender Faktor. Als Beispiel nennt Vision & Control die Montage von LED-Matrix-Scheinwerfern von Hella. MRB Automation aus Ilmenau nutzt dafür Bildverarbeitungstechnik des Licht- und Elektronikspezialisten. Das Unternehmen nutzt ein Vicosys-System mit zwei Kameras. Es soll vor der Zusammensetzung der Einzelteile die Position der LED und Lichtleiter mit einer Genauigkeit von über 10 µm bestimmen. Nachdem die Montage erfolgt ist, misst eine Kompaktkamera vom Typ Pictor laut Vision & Control die Abstände der Bauteile an drei vordefinierten Punkten. Um die ordnungsgemäße Funktion des LED-Scheinwerfers sicherzustellen müsse außerdem die korrekte Distanz in der Fertigung eingehalten werden. Ein hochauflösendes telezentrisches Objektiv soll dabei für eine verzeichnisfreie Abbildung sorgen.

Drei der Justagesysteme würden seit 2015 bei Hella in der Großserienproduktion bereits eingesetzt werden. 2017 wurden weitere fünf der Stationen in Betrieb genommen. Laut dem Unterhemen setzt auch ein weitere deutscher Scheinwerferhersteller und zwei Zulieferer für LED-Leiterplatten das System zur Qualitätskontrolle ein.

(ID:45972106)