Suchen

Personal

Kompakte Trainingsformate in der Praxis umsetzen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Die Inhalte der methodischen Appetithappen sind systematisch aufgebaut und werden Schritt für Schritt vertieft. Auf diese Weise steigert sich trotz kurzer Trainingszeiten sukzessive der Gehalt des Angebots. Im Idealfall entwickelt sich ein Thema über mehrere Stufen und steigert so durch seine gut verdaubaren Wissenshäppchen die Nachhaltigkeit des Erkenntnisgewinns. Ein Trainings-Extrakt als einseitiges Handout in robuster, laminierter Form für den täglichen Gebrauch hält die Wirkung der Power-Trainings gezielt nach. Die zu jedem Training zugehörige Follow-up Mail mit spezifischen Fragen zum Themenfeld erinnert die Teilnehmer an ihre Vorhaben und transportiert den Lerneffekt ebenfalls in den Arbeitsalltag.

Der Nutzen des neuen Formates bildet sich auf drei Ebenen ab: Das Training trägt zur persönlichen Entwicklung der Teilnehmer bei, indem es die eigene Wahrnehmung in einem Themenkomplex schärft. Die Außenwirkung des Einzelnen wird optimiert, sein Kommunikationsstil flexibilisiert und seine Selbstwahrnehmung geschärft und verändert. Ein Team hingegen profitiert vom Zusammenwachsen der Teilnehmer als Mannschaft – auch über die eigentlichen Trainingsinhalte hinaus. Vertrauen und Kooperation werden gestärkt, Know-how wird ausgetauscht und das Lernen voneinander gefördert. Auf Unternehmensebene profitiert ein Arbeitgeber von der systematischen Entwicklung ganzer Führungsebenen, die durch breit angelegte Qualifizierungskampagnen möglich werden. Auch der Transfer der gelernten Inhalte in die Umsetzung von Veränderungen zahlt sich für einen Arbeitgeber aus.

Bildergalerie

Auf den richtigen Qualifizierungsmix kommt es an

Die neuen Kompakt-Trainings werden bei Eberspächer nie als singuläres Angebot für ein Thema eingesetzt und werden damit herkömmliche Weiterbildungsformate nicht ersetzten. Doch wird der Technologie-Konzern in Zukunft zweigleisig fahren: Neben bewährten klassischen Mehrtagesformaten zum Beispiel zum Thema Konfliktmanagement oder zur Entwicklung persönlicher Stärken werden die Power-Trainings weiterhin das Schulungsangebot für ausgewählte Inhalte sinnvoll flankieren. Bei der Auswahl des richtigen Qualifizierungsmix für die Entwicklung von Mitarbeitern kommt den Personalentwicklern bei Eberspächer an dieser Stelle eine zentrale Rolle als Berater der verantwortlichen Führungskräfte zu.

Der kompakte Ansatz der Power-Trainings ist ein gutes Beispiel dafür, wie das Eberspächer KVP-Konzept durch die gelungene Zusammenarbeit von Personalentwicklung und externem Berater zielgerichtet vorangetrieben werden kann. Die Kurz-Impulse stellen zudem eine wertvolle Ergänzung des internen Themen-Marketings dar, weil sie von den Adressaten gut angenommen werden. Vor allem aber bietet das neue Format dem Unternehmen die Chance, bei der Eberspächer-Mitarbeiterentwicklung weiterhin eng am Ball zu bleiben – auch und gerade in Zeiten eines ressourcenintensiven Wandels. MM

* Rainer Wenzel ist Manager Human Resources Development bei der Eberspächer Climate Controls Systems GmbH & Co KG, 73730 Esslingen; Dr. Peter Dreyer ist Senior Berater bei der O&P Consult GmbH, 69123 Heidelberg, Tel. (0 62 21) 43 33 7-0, peter.dreyer@op-consult.de

(ID:43064180)