Suchen

Blechexpo 2019 Kompaktes Tischmarkiersystem für vielfältige Aufgaben

Redakteur: Stéphane Itasse

Mit dem Tischmarkiersystem Flymarker mini 120/100 Station ergänzt Markator seine Flymarker-mini-Serie. Bei dem Nadelmarkiersystem ist die Steuerung im Gehäuse integriert. Durch den elektromagnetischen Markiernadelantrieb wird keine Druckluft benötigt, wie der Hersteller auf der Blechexpo 2019 vom 5. bis 8. November in Stuttgart zeigt.

Firmen zum Thema

Aufstellen, an den Strom anschließen und losmarkieren: Der Nadelmarkierer Flymarker mini 120/100 Station ist einfach bedienbar.
Aufstellen, an den Strom anschließen und losmarkieren: Der Nadelmarkierer Flymarker mini 120/100 Station ist einfach bedienbar.
(Bild: Markator)

Neben dem laut Markator attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis bietet das Markiersystem eine einfache Handhabung. Der Tischmarkierer wird am Arbeitsplatz aufgestellt, an das Stromnetz angeschlossen und die Arbeit kann starten.

Das Markierfeld von 120 mm × 100 mm hat zur einfachen Justierung der Bauteile eine zuschaltbare LED-Beleuchtung. Das Führungssystem sichert Stabilität und damit eine präzise Markierqualität.

Markiert werden können neben den standardmäßigen Schriftfonts im 9×13- und 5×7-Raster optional auch Logos und Data-Matrix-Codes. Die Schlagstärke kann hierbei auf das zu markierende Material eingestellt werden. Ebenso findet ein automatischer Höhentoleranzausgleich bis circa 5 mm statt, was eine konstante Markiertiefe beim Kennzeichnen unebener Bauteile ermöglicht.

Die Eingabe der Markierdatei erfolgt entweder über eine USB-Tastatur oder optional über einen kapazitiven Touchscreen. Die Eingabemaske ist am Markierkopf angebracht, somit sind keine weiteren Bildschirme oder Steuerungen notwendig. Dank des Kipphebel-Mechanismus des Tischmarkiersystems können Bauteile einfach und schnell gewechselt werden, ohne dass der Markiernadelabstand dadurch verändert wird.

Markator Manfred Borries auf der Blechexpo 2019: Halle 10, Stand 10301

(ID:46202826)