Suchen

Behringer Eisele Kreissägeautomaten mit cleverer Sägegeometrie

| Redakteur: Claudia Otto

Die Kreissägeautomaten HCS 70 bis HCS 160 von Behringer Eisele können laut Hersteller sowohl mit HSS- als auch mit Hartmetall-Kreissägeblättern bestückt werden. Die Sägeblätter gibt es mit einem Durchmesser zwischen 250 und 315 mm bei der HCS 70, zwischen 285 und 360 mm bei der HCS 90, zwischen 315 und 420 mm bei der HCS 130 und zwischen 360 und 460 mm bei der HCS 150.

Firmen zum Thema

Die Hochleistungs-Kreissägeautomaten der HCS-Baureihe von Behringer Eisele sind mit einer bedienerfreundlichen SPS-Steuerung ausgerüstet.Bild: Behringer Eisele
Die Hochleistungs-Kreissägeautomaten der HCS-Baureihe von Behringer Eisele sind mit einer bedienerfreundlichen SPS-Steuerung ausgerüstet.Bild: Behringer Eisele
( Archiv: Vogel Business Media )

Bei der HCS 160 liegt der Schnittbereich bei 160 mm im Rundformat und 135 mm × 135 mm im Quadrat. Der einstellbare Drehzahlbereich liegt zwischen 20 und 250 min-¹. Dies ermöglicht es nach Angaben des Unternehmens, jeweils die optimale Schnittgeschwindigkeit je Werkstück und Werkstoff einzustellen.

In Verbindung mit der massiven Sägeblattführung, die variabel auf verschiedene Stammblattstärken eingestellt werden kann, bilden die Schnittgeschwindigkeiten die Voraussetzung für einen leistungsfähigen und wirtschaftlichen Sägeschnitt, heißt es weiter.

Linearer Sägevorschub mit spielfreien Rollenschienenführungen

Sicheres Spannen wird in der Hauptspannung mit einer Vierpunkt- und in der Abschnittspannung als unabhängige Zweipunktspannung gewährleistet. Wie bei allen Behringer-Eisele-Stahl-Kreissägeautomaten erfolgt der Sägevorschub linear unter Einsatz spielfrei vorgespannter Rollenschienenführungen, so der Hersteller.

Der Vorschubantrieb über einen Servomotor mit Kugelrollspindel sorgt für eine gleichmäßige Sägebewegung, heißt es weiter. Damit wird außerdem der Sägehub optimiert, was zu kürzeren Neben- und Taktzeiten führt.

Feste Anlagebacken und Spannauflage nehmen Schnittkraft des Kreissägeautomaten auf

Die Sägegeometrie der Kreissägeautomaten wurde nach Unternehmensangaben so gewählt, dass die Schnittkraft weitgehend vom festen Anlagebacken und der Spannauflage aufgenommen wird. Dies gewährleiste unter anderem einen günstigen Späneflug in den serienmäßig eingebauten Späneförderer.

Der Stangenvorschub erfolgt reversierend über eine servomotorisch gesteuerte Vorschubzange mit Kugelrollspindel. Die maximale Vorschublänge pro Hub beträgt dabei serienmäßig 690 beziehungsweise 1000 mm, auf Wunsch bis 2000 mm. Theoretisch können somit Abschnittlängen zwischen etwa 10 und 9999,99 mm hergestellt werden.

Verschiedene Magazine für den Kreissägeautomaten verfügbar

Der Kreissägeautomat kann, je nach Sägeaufgabe, zufuhrseitig mit verschiedenen Magazinen ausgestattet werden. Für Rundmaterialien werden überwiegend Stangenlademagazine eingesetzt. Besteht die Aufgabe darin, automatisch aus einem Bund zu vereinzeln, so bietet sich ein Muldenmagazin oder das neue Bundlademagazin aus dem Behringer-Programm an.

Ein Flachmagazin/Kettenlademagazin ist den Angaben zufolge universell für viele Profile einsetzbar und bietet die optimale Lösung, wenn eine Rücklagerfunktion eingesetzt wird. Stangenlängen zwischen 2200 und 6200 mm können verarbeitet werden. Im Bedarfsfall ist das Lademagazin zudem nach Länge des Ausgangsmaterials verlängerbar. Die Kreissägeautomaten der HCS-Baureihe sind mit einer bedienerfreundlichen SPS ausgerüstet.

Behringer Eisele GmbH auf der Metav: Halle 5, Stand C24

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 245489)