Suchen

Hasco Kunststoffwerkzeugbau mit neuer Heißkanaldüse und Flachauswerfern

| Redakteur: Peter Königsreuther

Hasco hat sein Düsenprogramm Vario Shot um die Baureihe H6500 erweitert. Und im Sektor Auswerfer gibt es neue Flachauswerfer mit zwei oder vier Eckradien, wie die Normalienexperten berichten.

Firmen zum Thema

Das Programm der kompakt ausgeführten Heißkanaldüsen Vario Shot von Hasco wurde jetzt um die Type H6500 erweitert. Spritzgießwerkzeughersteller sollen einmal mehr von der gleichförmigen Temperaturverteilung sowie von der Sparsamkeit im Energieverbrauch profitieren, heißt es.
Das Programm der kompakt ausgeführten Heißkanaldüsen Vario Shot von Hasco wurde jetzt um die Type H6500 erweitert. Spritzgießwerkzeughersteller sollen einmal mehr von der gleichförmigen Temperaturverteilung sowie von der Sparsamkeit im Energieverbrauch profitieren, heißt es.
(Bild: Hasco)

Mit den innovativen Systemdüsen zum Einschrauben in den Heißkanal-Verteilerblock lassen sich nun komplett montierte, einbaufertige Heißkanalsysteme herstellen, wie Hasco erklärt. Eintauchtiefen bis 300 mm sowie mittelgroße Spritzteile bis zu 2000 g Schussgewicht seien nun realisierbar. Die einschraubbaren Düsen, auf Basis der Baureihe Vario Shot entwickelt, gewährleisten laut Hasco die komplette Austauschbarkeit aller relevanten Bauteile wie Heizung, Thermofühler, Spitzen und Vorkammern. Auch sollen sie mit einer exakten Temperaturführung und einer hohen Wartungsfreundlichkeit beim Werkzeugbauer punkten.

Montagefreundlich zum Spritzgießwerkzeugbauer

Durch die verschraubte, garantiert leckagefreie Verbindung zwischen Düsen und Verteilerblock ist die Montage beziehungsweise Demontage des gesamten Verteilersystems im Spritzgießwerkzeug problemlos möglich. Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten werden signifikant erleichtert. Die prozessoptimale Heizleistungsverteilung in Verbindung mit minimalen Temperaturverlusten, die nur noch am vorderen Zentrierbereich entstehen, sorgt nach Aussage von Hasco für ein ideales Temperaturprofil. Durch die pfiffige Anordnung der Fe-CuNi-Thermofühler und die effiziente Isolierung zur kalten Form werde eine exakt gleichmäßig Temperaturverteilung über die gesamte Düsenlänge erreicht. So lassen sich laut Hersteller auch technische Kunststoffe, die ein enges Temperaturfenster aufweisen, prozesssicher verarbeiten.

Bildergalerie

Kleine Düse, großer Schmelzedurchsatz

Die strömungsgünstigen, aus einer, wie Hasco betont, besonderen Hightech-Legierung gefertigten Torpedospitzen, weisen eine ausgezeichnete Wärmleitfähigkeit sowie eine hohe Verschleißbeständigkeit auf und garantieren eine äußerst scherungsarme Füllung der Kavität(en). Größtmöglicher Massedurchsatz bei kleinstmöglicher Bauweise und höchster Stabilität seien dabei wichtige Vorgaben bei der Konstruktion der Düse gewesen. Die kompakte Ausführung ermögliche den Einbau auch unter beengten Verhältnissen im Spritzgießwerkzeug sowie enge Stichmaße bei Mehrfachanwendungen, und sie reduziere außerdem den Energiebedarf. Eine große Auswahl an Düsendurchmessern und -längen bieten ein breites Leistungsspektrum und einen hohen Freiheitsgrad bei der Formkonstruktion. Die Hasco-Fachberater und Anwendungstechniker unterstützen bei der Auswahl der optimalen, auf den spezifischen Anwendungsfall abgestimmten, Auslegung.

Mehr vom Normalienexperten Hasco:

(ID:44993847)