Living Materials Lebende Materialien könnten eine neue Werkstoff-Ära einläuten

Redakteur: Peter Königsreuther

Am INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien beschäftigt man sich mit Lebenden Materialien, die aus Bakterien und einer Trägermatrix bestehen. Einige interessante Eigenschaften sind die Folge.

Firmen zum Thema

Das ist ein ganz besonderes Composit: Bakterien, etwa Hefe, in einem Trägermaterial eingebettet. Das ist „Lebendes Material“. Es kann für neue Bio-Kunststoffe, selbstheilenden Beton oder Implantate genutzt werden.
Das ist ein ganz besonderes Composit: Bakterien, etwa Hefe, in einem Trägermaterial eingebettet. Das ist „Lebendes Material“. Es kann für neue Bio-Kunststoffe, selbstheilenden Beton oder Implantate genutzt werden.
(Bild: INM)

Lebende Materialien sind quasi Composites aus Bakterien, das können Hefen sein, und einem Trägermaterial, in das die Bakterien eingebettet sind, beschreiben die Forschenden am INM. Zu den besonderen Eigenschaften, die sich aus diesem Einzeller-Träger-Mix ergeben, gehören die Fähigkeit zur Selbstregeneration, die Anpassung an Umweltreize und ihre Langlebigkeit, heißt es weiter. Die Bakterien werden je nach Anwendung „programmiert“. Daraus ergeben sich laut Aussage der Forschenden besondere Stoffwechseleigenschaften. Die Bakterien können dann diverse Substanzen erzeugen. Das können Salze sein, Metalloxide, Biopolymere (also langkettige Moleküle) oder gar medizinische Wirkstoffe sein.

Lebende Materialien funktionalisieren Produkte intrinsisch

Die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten spannt sich über die Medizin, die synthetische Biologie, die Biotechnologie und die Materialwissenschaften bis hin zur Cybergenetik, zur Informatik und natürlich zum Materialdesign. Auch zur Reinigung von Wasser oder zur Herstellung von smarten Verpackungen könnten sie dienen. Was Produkte angeht, so kann man sich selbstbelüftende Sportkleidung, selbstheilenden Beton oder Bio-Kunststoff, der sich nach Gebrauch komplett auflöst, vorstellen.

Wer mehr wissen will, der kann sich im Rahmen der virtuellen viertägigen internationalen Konferenz „Engineered Living Materials“ vom 4. bis 7. Mai 2021 dazu informieren. Diese wird vom Leibniz Wissenschaftscampus „Lebende Therapeutische Materialien“ mit Sitz in Saarbrücken präsentiert.

(ID:47378629)