Schweißen Lorch baut Invertergeneration Micor-MIG aus

Redakteur: Jürgen Schreier

Lorch bringt im Mai eine zusätzliche Leistungsvariante bis 500 A seiner Inverterserie Micor-MIG auf den Markt. Mit der Micor-MIG 500 will der Hersteller Unternehmen, die in Extremsituationen schweißen, noch mehr Power zur Verfügung stellen. Bei 100 % Einschaltdauer können jetzt 370 A erreicht werden, bei 60 % sogar 430 A.

Firmen zum Thema

Mit der Dynamikregelung lässt sich der Lichtbogen in drei bis 21 Stufen regeln
Mit der Dynamikregelung lässt sich der Lichtbogen in drei bis 21 Stufen regeln
(Bild: Lorch)

Die Werte liegen damit nochmals höher als bei der bisherigen High-End-Version Micor-MIG 400. Das Flaggschiff der neuen MIG/MAG-Generation erlaubt das Schweißen mit Aluminiumdrähten bis 1,6 mm Dicke. Zudem sind jetzt weitere Schweißprogramme im Synergic-Betrieb abrufbar, die den Einrichtungskomfort nochmals erhöhen und das CO2-Schutzgasschweißen mit Fülldrähten bis zu 1,6 mm ermöglichen.

Als weiteren Pluspunkt sieht Lorch die einfache Bedienung des neuen MIG/MAG-Allrounders. Auf Knopfdruck lassen sich die verschiedensten Programme und Jobs aufrufen. Insgesamt können Anwender zwischen drei verschiedenen Varianten wählen: Basic, Basic Plus und Control Pro. Dabei basieren alle drei Konzepte auf einer übergreifenden Logik, sodass man problemlos auf die „höheren“ Bedienfelder umsteigen kann.

Bildergalerie

(ID:43353840)