Werkzeugbau-Erfolg Meusburger und WBA heben Formenbau auf neues Niveau

Redakteur: Peter Königsreuther

Meusburger und die WBA Aachener Werkzeugbau Akademie präsentieren das erste gemeinsam entwickelte Werkzeug, das im Wesentlichen aus standardisierten Komponenten aufgebaut ist.

Firmen zum Thema

Partnerschaftlicher Erfolg! Meusburger und die WBA Aachener Werkzeugbau Akademie präsentieren diesen Formenaufbau mit Einbauteilen, der auf Standardisierung getrimmt ist. Hier das Ganze im Schnitt.
Partnerschaftlicher Erfolg! Meusburger und die WBA Aachener Werkzeugbau Akademie präsentieren diesen Formenaufbau mit Einbauteilen, der auf Standardisierung getrimmt ist. Hier das Ganze im Schnitt.
(Bild: Meusburger)

Das angestrebte Ziel dieses Gemeinschaftsprojektes bestand nach Aussage der Protagonisten darin, Standardisierungsmöglichkeiten aufzuzeigen, wie man vermuten kann. Das hat geklappt! Denn das Endergebnis ist ein Formaufbau mit bewährten Einbauteilen und integriertem Heißkanalverteiler, er im Schnitt (das ist das Besondere daran) nun die Eingangshalle von Meusburger schmückt (Bild). Aber auch im Demonstrationswerkzeug-Bau der WBA wird er ausgestellt. Aufgrund des eigenen Demonstrationswerkzeug-Baus hat die WBA übrigens die Möglichkeit, innovative Ideen, wie diese, in einer Laborumgebung zu pilotieren, um diese so schnell wie es geht, für Partnerunternehmen zugänglich zu machen, wie es weiter heißt.

Eine durchgängige Standardisierung kann zukunftsentscheidend sein

In diesem geschnittenen Demonstrator kommen die neuartigen Einbauteile und der standardisierte Heißkanalverteiler von Meusburger nun also bestens zur Geltung. Eine spannungsarm geglühte F-Platte bildet dabei die solide Grundlage für den Aufbau. Sie wurde von Meusburger zur Verfügung gestellt. Anschließend kümmerte sich die WBA um die Bearbeitung der Einsätze und baute das Werkzeug schließlich professionell zusammen. Für die Beteiligten, heißt es weiter, stand von Beginn an der Standardisierungsgedanke im Mittelpunkt. Führt man diesen konsequent von den Produkten bis zu den Prozessen durch, heißt es weiter, winken attraktive Zeit- und Kostenvorteile – Vorteile also, die über das Wohl und Wehe eines Werkzeug- und Formenbaubetriebs entscheiden können. Dies beginne beispielsweise bei der schnellen und sicheren Vorkalkulation mithilfe der Meusburger-Aufbauassistenten und ende bei den Maßnahmen, die Neben- und Wartezeiten bei Werkzeugbrüchen minimierten.

Die gute Zusammenarbeit mit Meusburger, seit 2019 Mitglied der WBA, schätze man sehr. „Bereits in den ersten Gesprächen war klar, dass wir uns dabei in eine Win-Win-Situation manövrieren. Und wir als WBA trafen bei neuen Ideen stets auf ein offenes Ohr bei Meusburger“, resümiert Prof. Dr. Wolfgang Boos, geschäftsführender Gesellschafter der WBA.

(ID:47269889)