Suchen

Rohrsägen und mehr Mit Hochleistung nicht nur zum exakt gesägten Edelstahlrohr

| Redakteur: Peter Königsreuther

Das Trennen von längsnahtgeschweißten Edelstahlleitungen ist nicht trivial – vor allem für den Automobilsektor. Doch man kann sich helfen...

Firmen zum Thema

Das Schoeller Werk hat in ein Sägesystem für den absolut sauberen Schnitt an längsnahtgeschweißten Edelstahl-Leitungsrohren von 8 bis 10 mm Durchmesser investiert – das zahlt sich nun aus.
Das Schoeller Werk hat in ein Sägesystem für den absolut sauberen Schnitt an längsnahtgeschweißten Edelstahl-Leitungsrohren von 8 bis 10 mm Durchmesser investiert – das zahlt sich nun aus.
(Bild: Schoeller Werk)

Die Qualitätsanforderungen an das Trennen von längsnahtgeschweißten Leitungsrohren aus Edelstahl hinsichtlich Sauberkeit und definierter Rohrendenbearbeitung steigen stetig, registriert das Schoeller Werk. Aber mit der Investition in ein neues Hochleistungs-Sägezentrum (den Namen des Herstellers verrät man leider nicht) und dessen Inbetriebnahme konnte man die Kapazitäten im Sägebereich deutlich erweitern. Die Anlage ist speziell auf die besonderen Anforderungen der Automobilindustrie abgestimmt und kommt vor allem bei der Fertigung von Leitungs- und Kraftstoffrohren aus Edelstahl zum Einsatz, wie es weiter heißt. In das Hochleistungs-Sägezentrum ist außerdem ein Rohrenden-Bearbeitungssystem integriert, mit dem die Wertschöpfungskette komplett geschmiedet werden konnte.

Die Rohrenden genügen jetzt der Null-Fehler-Strategie

Bearbeitet werden in der Anlage Rohre mit einem Durchmesser zwischen 8 und 10 mm. Per Zweifachschnitt werden die Rohre sehr produktiv abgesägt und dann dem Rohrenden-Bearbeitungszentrum zugeführt. Darin sorgt eine vollautomatisierte Entgratstation, in der die Rohrenden definiert gefast werden, für Qualität. Darüber hinaus ist eine Prüf- und Überwachungsstrecke integriert, die mit acht hochauflösenden Kameras die automatisierte optische Prüfung der Rohrenden übernimmt.

„Die Kameraprüfung sorgt für noch mehr Sicherheit. Damit erreichen unser Ziel der ‚Null-Fehler-Strategie‘ im Bereich der Kraftstoffleitungen, weil wir Restgrate oder Späne im Rohr nun prozesssicher detektieren und entfernen können“, betont Bernd Jansen, Leiter Vertrieb Automobil beim Schoeller Werk.

Schoeller-Werk-Kunden sind bereits überzeugt...

Auch das Waschen der Rohre passiert direkt in der Linie. Die Zweifachwäsche mit Trocknung samt vollautomatischer Verpackung ist ein echtes Komplettpaket, das dem Schoeller Werk jetzt zugute kommt, wie es weiter heißt. Die Abnehmer profitierten von der Organisation aller Bearbeitungsschritte direkt in Linie, denn Schäden durch den innerbetrieblichen Transport der Rohre zu Bearbeitungsanlagen sind nun passé.

„Das neue Hochleistungs-Sägezentrum im Schoeller Werk trägt zum Ziel der Premiumqualität unserer Rohre bei“, merkt Jansen an. Insgesamt könne gesagt werden, dass die neuen Möglichkeiten der definierten Rohrendenbearbeitung und optimierten Sauberkeit in Kombination mit einer weiteren Kapazitäts- und Produktivitätssteigerung dem Schöller Werk eindeutig und schnell Wettbewerbsvorteile verschafft haben.

(ID:46828839)