Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Projekt von Laser Zentrum Hannover

Nachbearbeitung dünnwandiger Flugzeug-CFK-Teile per Laser optimieren

| Redakteur: Peter Königsreuther

Eine optimierte Reparaturvorbereitung von CFK-Flugzeugteilen wird durch lagenweises Laserabtragen der beschädigten Werkstoffschichten erreicht. Ein Ansatz, den die Experten am Laser Zentrum Hannover e. V. (LZH) im Rahmen des Forschungsprojektes „Rework“ jetzt mit Partnerunternehmen verfolgen.
Eine optimierte Reparaturvorbereitung von CFK-Flugzeugteilen wird durch lagenweises Laserabtragen der beschädigten Werkstoffschichten erreicht. Ein Ansatz, den die Experten am Laser Zentrum Hannover e. V. (LZH) im Rahmen des Forschungsprojektes „Rework“ jetzt mit Partnerunternehmen verfolgen. (Bild: LZH)

Firma zum Thema

Flugzeugteile müssen leicht sein, um Kerosin zu sparen. Deshalb hält CFK in deren Konstruktion seit Jahren verstärkt Einzug. Um die Nachbearbeitung dieses Werkstoffs zu verbessern, wurde das Projekt „Rework“ ins Leben gerufen, bei dem auch das Laser Zentrum Hannover maßgeblich beteiligt ist.

Um Flugzeugbauteile aus carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) in Zukunft effizienter nachbearbeiten zu können, hat das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) gemeinsam mit der Invent GmbH, Owita GmbH und Precitec Optronik GmbH das Verbundprojekt Rework gestartet, wie es heißt. Ziel des Vorhabens sei die Entwicklung eines prozesssicheren Bearbeitungsverfahrens für dünnwandige und komplexe CFK-Bauteile.

Passgenaue Patches vermindern Fehlstellen

Viele Flugzeugbauteile bestehen heute aus dem Leichtbauwerkstoff CFK. Die Vorteile dieses Materials sind das geringe Gewicht und die hohe Stabilität. Allerdings ist die Bearbeitung dieses Werkstoffs nach wie vor aufwendig. Um fertigungs- und betriebsbedingte Fehlstellen schneller und kostengünstiger beseitigen zu können, benötigt die Luftfahrtindustrie deshalb eine prozesssichere Lösung.

Laserbasierte Verfahren bieten vielversprechende Ansätze: Carbonfasergewebe lässt sich so berührungslos, kraft- und verschleißfrei bearbeiten. Zudem ermögliche es die hohe geometrische Auflösung des Lasers, die Oberfläche präzise zu schäften und passgenaue Ersatzlagen zu platzieren. Bei dieser sogenannten Patch-Reparatur werden die Fehlstellen zunächst lagenweise per Laser entfernt und anschließend mittels Patch lagegetreu ersetzt, erklärt das LZH.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44396658 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen