Seidenader-Gruppe Neubau in Markt Schwaben fertiggestellt

Redakteur: Stéphane Itasse

Nach einer achtmonatigen Bauzeit hat die Seidenader-Gruppe ihren Neubau in Markt Schwaben bezogen. Damit stehen den Mitarbeitern und Kunden weitere 2100 m² Bürofläche und etwa 2000 m² Montagehalle am Hauptsitz der Firmengruppe zur Verfügung, wie das Unternehmen mitteilt.

Firmen zum Thema

Eine gläserne Brücke auf Höhe des oberen Geschosses verbindet den Neubau der Seidenader-Gruppe mit dem Altbau und schafft so eine Einheit. Bild: Seidenader
Eine gläserne Brücke auf Höhe des oberen Geschosses verbindet den Neubau der Seidenader-Gruppe mit dem Altbau und schafft so eine Einheit. Bild: Seidenader
( Archiv: Vogel Business Media )

Bei der Konzeption und der Ausführung des Neubaus wurde verstärkt auf umweltschonende Technik und Materialien gesetzt, wie Seidenader weiter berichtet. Zum Beispiel nutze eine Wärmepumpe das Grundwasser für die Kühlung und Beheizung der Gebäude. Mit der Dachbegrünung entstehe eine Isolationsschicht, die als natürliche Klimaanlage funktioniert und auch im Sommer ein angenehmes Arbeiten in den neuen Montagehallen ermöglicht.

Steigende Mitarbeiterzahl machte Neubau notwendig

Da die Mitarbeiterzahl der Seidenader-Gruppe in den letzten Jahren stetig gestiegen ist, beziehen jetzt einige Abteilungen den Neubau, den anderen steht dadurch im Altbau mehr Platz zur Verfügung, heißt es zur Begründung. Ein Teilbereich der neuen Fertigungshallen soll bis Ende des Jahres die neue Heimat der Seidenader Präzisionstechnik GmbH werden, die bis Ende 2008 ihren Standort in Parsdorf hat. Mit fünf CNC-Fertigungszentren produziert und montiert die Firma Komponenten für die Medizintechnik, und beliefert insbesondere die Seidenader Maschinenbau GmbH.

Neben der Situation in den Büroräumen entspanne sich mit über 130 Parkplätzen auf dem Gelände der Firma auch die Parksituation für Mitarbeiter und Kunden. Die Logistik im betrieblichen Alltag werde ebenfalls erheblich entlastet: Der Anlieferverkehr kann nun um den Neubau geleitet werden, ohne Rangiermanöver und ohne dass auf öffentlichem Grund be- oder entladen werden muss.

(ID:280815)