Fördertechnik Neue Gurtkurve fördert auch kleinformatige Transportgüter

Redakteur: Peter Königsreuther

Interroll hat sich in Sachen Gurtkurven Gedanken gemacht. Das Resultat heißt Beltcurve 1200. Folgende Vorteile erwarten den Anwender...

Firma zum Thema

Blick auf Interrolls neue Gurtkurve. Damit sollen sich noch kleinere Fördergüter schnell und sicher transportieren lassen. Vermarktet wird sie unte den Namen Beltcurve 1200.
Blick auf Interrolls neue Gurtkurve. Damit sollen sich noch kleinere Fördergüter schnell und sicher transportieren lassen. Vermarktet wird sie unte den Namen Beltcurve 1200.
(Bild: Interroll)

Gurtkurven gehören laut Interroll zu den technisch anspruchsvollsten Fördermodulen in den Materialflusssystemen. Unter den Anwendern finden sich Kurier-, Express-und Paketdienstleister, die vor allem durch den boomenden E-Commerce rund um die Uhr eine stark wachsende Warenflut in ihren Verteilzentren zu bewältigen haben, heißt es weiter. Gurtkurven können auch bei schwereren Gütern die nötigen Kräfte zu deren Richtungsänderung auf dem Transportweg sehr verschleißarm übertragen. Deshalb basierten die Gurtkurven von Interroll auf einer sehr wartungsarmen Konstruktion, die weitgehend die Reibung vermeide. Auch eine regelmäßige Nachspannung des Gurtes braucht es laut Hersteller nicht. Denn der problematische Gurtschlupf, der zum Ausfall der Kurve führen kann, wird dabei vermieden, betont Interroll.

Ab sofort kann die Beltcurve 1200 geordert werden!

Auf diesem konstruktiven Grundprinzip basiert auch die neue Beltcurve 1200, die zusätzlich zu den Vorteilen des formschlüssigen Antriebs erstmals zylindrische Umlenkrollen integriert hat. So kann der Abstand der Anbindung zum folgenden Förderer deutlich verringert werden, heißt es. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich mit der neuen Gurtkurve noch kleinere Fördergüter schnell und sicher transportieren lassen als mit den bisherigen Systemen. Außer dem mechanischen Gurtverbinder ist optional auch ein vulkanisierter, verschweißter Endlosgurt verfügbar, den vor allem Anwender in Europa und Asien besonders schätzten, merkt Interroll an. Die neue Gurtkurve wird in den USA, China und Deutschland produziert. Ab sofort stehe sie weltweit zur Verfügung.

Bildergalerie

(ID:47186463)