Suchen

Brennstoffzelle im Flächenversuch Neue Infrastruktur für zukunftsweisenden Stapler-Antrieb

| Redakteur: Volker Unruh

Im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojektes erproben der Kontraktlogistik-Dienstleister HHLA Rhenus Logistics, der Flurfördermittelhersteller Still und Linde Gas einen mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb ausgerüsteten Gabelstapler. Der Stapler des Typs Still R 60-25 Fuel Cell wird von HHLA Logistics im täglichen Lagerbetrieb und damit erstmalig in einem fordernden Aufgabenfeld eingesetzt.

Firmen zum Thema

Staatsrat Dr. Stephan H. Winters von der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt betankt den im Hamburger Freihafen getesteten Brennstoffzellen-Stapler an der Wasserstoff-Tankstelle. Bild: Still
Staatsrat Dr. Stephan H. Winters von der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt betankt den im Hamburger Freihafen getesteten Brennstoffzellen-Stapler an der Wasserstoff-Tankstelle. Bild: Still
( Archiv: Vogel Business Media )

In der laufenden Erprobungsphase soll ermittelt werden, welche Vorzüge die alternative Antriebstechnik im Staplerbetrieb unter Praxisbedingungen hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit, Energieeffizienz, Handhabung und Wartung bieten kann, wie sich eine umfassende Wasserstoff-Infrastruktur im Hamburger Hafen aufbauen lässt und wie die Wasserstoffbetankungsanlage mit elektrischer Komprimierung optimiert werden kann. Das Leistungspotential der von Linde Gas realisierten und vom TÜV Nord abgenommenen Tankstelle ist derzeit zur Befüllung von bis zu vier Gabelstaplern pro Tag ausgelegt. Eine Erweiterung für größere Flotten sei jedoch jederzeit möglich, heißt es.

Das Projekt wird von der Landesinitiative Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Freien und Hanse-Stadt Hamburg gefördert. Von daher war es Staatsrat Dr. Stephan H. Winters überlassen, am 15. September die neue Wasserstoff-Tankstelle am Überseezentrum Schumacherwerder im Hamburger Freihafen offiziell zu übergeben.

(ID:270513)