Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

GF Machining Solutions

Neue Maschinenbaureihe setzt Maßstäbe bei der Lasertexturierung

| Redakteur: Stéphane Itasse

Mit der Laser S hat GF Machining Solutions eine neue Baureihe für das Lasertexturieren auf den Markt gebracht.
Mit der Laser S hat GF Machining Solutions eine neue Baureihe für das Lasertexturieren auf den Markt gebracht. (Bild: GF Machining Solutions)

Firma zum Thema

Mit der neuen Agie-Charmilles-Baureihe Laser S hat GF Machining Solutions ein Komplettsystem für die Lasertexturierung von Bauteiloberflächen vorgestellt. Zugleich senkt der Hersteller laut eigener Mitteilung die Produktkosten für die bestehende Baureihe Laser P.

Nach Angaben von GF Machining Solutions belegen Benchmarking-Tests die Leistung der neuen Laser-S-Baureihe – beispielsweise bei der Texturierung von Edelstahlformen für Fahrzeugleuchten reduzierte das 3D-Abtastsystem die Bearbeitungszeit im Vergleich zum Vorgänger um 30% und verbesserte gleichzeitig die Oberflächenqualität.

Neue Anlage zur Lasertexturierung erzielt Oberflächenrauheit bis Ra 1 µm

Als Beispiel für die Fortschritte mit der Baureihe Laser S nennt der Hersteller eine Anwendung für einen Verpackungsverschluss. Dabei reduzierte die neue Maschine die Bearbeitungszeit der Form aus korrosionsbeständigem Stahl und erhöhte ebenfalls die Bearbeitungsqualität. Wurde vormals eine Oberflächengüte von Ra 3 µm erreicht, können Hersteller nun bis zu Ra 1 µm erreichen. Diese Fortschritte belegen die Fähigkeit der Anlage, Formeneinsätze, wie Schließeinsenkungen, mit einer einzigen Einrichtung zu bearbeiten. Darüber hinaus vermindert die Laser S Bedienerfehler und reduziert den Bedarf an zusätzlichen Bearbeitungsprozessen.

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Einwandfreie Ergebnisse durch digitales Arbeiten sind laut Mitteilung so einfach zu erzielen wie der Import eines 3D-Modells der gewünschten Form in das Softwarepaket von GF Machining Solutions. Anwender können absolut genau die Position der Lasergravur bestimmen und ohne Einschränkungen neue Texturen entwickeln, wie es heißt. Originaltexturen können entweder in-house oder aber von natürlichen Oberflächen aus durch einfaches Reverse-Engineering mittels 3D-Scanner erstellt werden. Mit der Software des Herstellers können die Texturen dann in einer Konfiguration auch auf großen und komplexen Oberflächen präzise angebracht werden.

Lasertexturieren ermöglicht saubere Produktion ohne umweltschädliche Verfahren

Im Vergleich zum chemischen Ätzen oder Sandstrahlen ermöglicht das Lasertexturieren eine saubere und effiziente Produktion. Damit können Hersteller herkömmliche, umweltschädliche Verfahren, die zudem das Gestaltungspotenzial einschränken, durch eine sichere Technik ersetzen.

Die Flexibilität ist ein weiteres Merkmal der Laser S. Die Maschine enthält sowohl einen Standard- als auch einen Flexipulslaser, wobei der Wechsel von einer Laserquelle zur anderen einfach ist. Der Laserkopf ermöglicht eine präzise Werkzeugvermessung und schnelle Positionsmessung; ein Heidenhain-Messtaster erlaubt eine Teileeinrichtung mit ±1 µm Wiederholgenauigkeit.

Digitale Transformation für Formen- und Werkzeugbau

Werkzeugtexturierung

Digitale Transformation für Formen- und Werkzeugbau

28.01.19 - GF Machining Solutions spricht von einer neuen Ära in der Fertigung, die mithilfe der neuen Agiecharmilles-Laser-S-Serie bald aufgehen wird. Ende Februar werde sie in Asien vorgestellt und im März gebe sie ihr Debüt in Europa und Nordamerika. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45906826 / Oberflächentechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Integration von Industrierobotern

Der Roboter als Komponente und Joker: In der Sonderausgabe "Robotik & Automation" erhalten Sie Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration von Insutrierobotern. lesen