Werkzeugmaschinen Neues Dreh-Fräszentrum von Nakamura-Tome

Redakteur: Rüdiger Kroh

Noch vor der Präsentation auf der EMO in Mailand gab es für geladene Gäste die Europapremiere des Dreh-Fräszentrums NTRX-300 von Nakamura-Tome bei Heimatec in Renchen.

Firmen zum Thema

Bei der Europapremiere konnten die Besucher das Dreh-Fräszentrum von Nakamura-Tome live in Aktion erleben.
Bei der Europapremiere konnten die Besucher das Dreh-Fräszentrum von Nakamura-Tome live in Aktion erleben.
(Bild: Kroh)

Es war keine übliche Maschinenvorstellung: Die Europapremiere der Nakamura-Tome NTRX-300 fand beim ersten Kunden, der Heimatec GmbH in Renchen, statt. Und das noch vor der offiziellen Einführung des neuen Dreh-Fräszentrums auf der EMO in Mailand. Denn die erste Bestellung für die Maschine weltweit kam von Heimatec-Geschäftsführer Martin Krieger. „Wir waren mit unseren bisherigen Nakamura-Maschinen sehr zufrieden”, erklärt er die schnelle Kaufentscheidung, ohne die NTRX-300 zuvor gesehen zu haben.

Heimatec ist der erste Kunde in Europa

Und die ersten Erfahrungen bestätigen ihn. „Die Installation und das Einrichten der Maschine verlief reibungslos”, so Krieger. Das Dreh-Fräszentrum sei besonders stabil und arbeite sehr genau. „Wir setzen die NTRX-300 in der Gehäusefertigung ein und konnten die Bearbeitungszeit von 75 auf 66 Minuten senken.”

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Mit dem neuen Dreh-Fräszentrum rundet der japanische Werkzeugmaschinenhersteller sein Programm an Multitasking-Maschinen nach unten ab. Laut Dieter Radke, Produktmanager Nakamura-Tome bei der Hommel Unverzagt GmbH, will man sich so den Zugang zu neuen Kundenkreisen, zum Beispiel in der Lohnfertigung, erschließen. „Die Maschine ist einfach zu rüsten und zu programmieren und am Ende steht ein fertig bearbeitetes Bauteil.”

Komplettbearbeitung großer Werkstücke

Durch die stabile Bauweise und einem Abstand von 1350 mm zwischen den Spindelnasen eignet sich das Dreh-Fräszentrum für die Komplettbearbeitung großer Werkstücke mit einem maximalen Drehdurchmesser von 640 mm sowie einer maximalen Drehlänge von 1150 mm, so der Hersteller. Gleichzeitig sei die NTRX-300 mit einem Platzbedarf von 4400 mm × 2670 mm bei einem Gewicht von 17.000 kg sehr kompakt und benötige eine geringe Aufstellfläche.

Dem Bediener stehen zwei Spindeln mit einer maximalen Drehzahl von jeweils 3500 min-1 zur Verfügung. Die Spindeln werden von 22-kW-Motoren angetrieben. Ausgestattet ist die Maschine mit einer um 225° schwenkbaren B-Achse (-120°/+105°), die einen B-Achsen-Verfahrweg von 1100 mm hat. Der Schwenkkopf bietet Platz für die Aufnahme von Capto-C6- oder HSK-A63-Zerspanungswerkzeugen mit einer maximalen Länge von 300 mm und einem maximalen Gewicht von 12 kg.

(ID:43622855)