Suchen

Kunststoffe im Automobilbau Polycarbonat-basiertes Scheinwerferkonzept weist den Weg in die Zukunft

| Redakteur: Peter Königsreuther

Covestro hat ein neues Kfz-Scheinwerferkonzept entwickelt, das die Beleuchtung der Zukunft markiert. Die Spezialisten setzen dabei auf Polycarbonattypen (PC) aus dem Makrolon-Portfolio.

Firmen zum Thema

Mit einem vor allem auf Polycarbonate der Makrolon-Familie basierendem Kfz-Scheinwerferkonzept will Covestro die Kreislaufwirtschaft unterstützen und mehr...
Mit einem vor allem auf Polycarbonate der Makrolon-Familie basierendem Kfz-Scheinwerferkonzept will Covestro die Kreislaufwirtschaft unterstützen und mehr...
(Bild: Covestro)

Weil das Neukonzept weniger Bauteile beinhalte, spare es Platz, Montagezeit und Kosten. Nicht zuletzt wiegt der erhellende Neuling rund 1,5 kg weniger als übliche Scheinwerfersysteme. Während traditionelle Autoscheinwerfer komplex aufgebaut seien und meist aus Dutzenden von Komponenten und Schrauben bestünden, bliebe der Aufbau beim Neukonzept auf einen Reflektor mit Gehäuse, eine Kollimatorlinse, eine Blende und eine äußere Linsenabdeckung beschränkbar.

Die LED-Module für Abblend- und Fernlicht sowie die entsprechenden Reflektoren werden dabei durch eine Kombination aus Mehrkomponenten-Spritzguß und Molded-in-Place-Design aus dem wärmeleitfähigen Polycarbonat Makrolon TC8030 sowie dem formstabilen Typ Makrolon DS801 gefertigt, sagt Covestro. Wegen der Werkstoffeigenschaften und der effizienten Herstellung kann man auf zusätzlichen Kosten und das Gewicht von Kühlkörpern sowie auf übliche Anbauteile verzichten.

Monomaterial-Philosophie erleichtert das Recycling

Covestro unterstreicht damit seine Ambitionen in Sachen Kreislaufwirtschaft, um diese dringende gesellschaftliche Anforderung zu unterstützen. Dazu gehöre unter anderem die Entwicklung von Produkten und Anwendungen für ein einfacheres Recycling. Wegen der modularen Konstruktion des Scheinwerfers und der Fokussierung auf einen Kunststofftyp wird der Arbeitsaufwand für das Trennen, Sortieren und Lagern in den Recyclingströmen vermindert, heißt es weiter. Außer dem reinem PC und einem Blend des PC-Kunststoffs mit Acrylnitril-Butadienstyrol (ABS) braucht es nur noch eine kratzfeste Beschichtung für die äußere Linsenabdeckung und eine Metallisierung auf den Reflektoren, merkt Covestro an.

Multifunktionsblende und fortschrittliche Fahrassistenzsysteme

Speziell die Blende besteht aus den verschiedenen Makrolon-Polymeren. Sie wird mittels 3-fach-Spritzguss hergestellt, so Covestro. Sie verberge fortschrittliche Fahrassistenzsysteme und fasse Tagfahrlicht, Blinker und Fußgängerschutz-Beleuchtung in einem Teil zusammen. Die Sensoren sind hinter einer LiDAR-transparenten (LiDAR = light detection and ranging) Verkleidung verborgen. Dabei habe man eine zukunftsweisende Leistung sowie Ästhetik mit einem nahtlosen „Dead Front"-Erscheinungsbild, einer Hochglanzoberfläche mit Lasergravureffekten und einer diffusen Rückfahrbeleuchtung, die die Sicherheit erhöht, vereint. Nicht zuletzt ergebe sich daraus auch ein hoher Wiedererkennungswert eines Fahrzeugs.

(ID:46892571)