Fertigungsoptimierung

Produktionsleistungstests decken versteckte Potenziale auf

Seite: 3/4

Anbieter zum Thema

Optimiertes Bestandsmanagement

Auch die Lagerbestände der Magazinteile wurden im Rahmen des Leistungstests eingehend analysiert. Dabei wurde nachgewiesen, dass über 60% dieser Bestände eine Reichweite von über einem Jahr hatten. Die Fertigung und besonders die Montage waren dennoch von einem relativ hohen Anteil von „Fehlteilen“ geprägt.

Hinzu kam, dass die hohen Bestände in der Produktion ablaufbedingte Störungen durch Platzprobleme verursachten. Eine bedarfsgerechtere Anlieferung bot somit großes Verbesserungspotenzial. Daher wurden gleich mehrere Lösungsansätze für die Einführung und effiziente Ausgestaltung eines Systems zur regelmäßigen Bestandsmessung vorgeschlagen. Inbegriffen sind darin die Festlegung der Belieferungspolitik, die Ableitung der Bevorratungsstrategie, die Bestimmung der Dispositionsmethoden, -verfahren und -prozesse, die Einstellung der Parameter und sonstiger logistikrelevanter Stammdaten in SAP sowie ein laufendes Bestandscontrolling.

PPS-System steuert Produktion und Bestände aus einer Hand

Grundvoraussetzung dafür ist eine effiziente Steuerung der Produktion inklusive der Bestände aus einer Hand mittels des PPS-Systems. So ist gewährleistet, dass Teile schnell bewegt werden, damit sie im Fluss bleiben und der innerbetriebliche Transport keinen Engpass bildet. Die Empfehlung an die Unternehmensleitung bestand daher in einer stringenten Reorganisation innerhalb der Produktion.

Generell galt es, nachhaltig wirkende Verbesserungen der Planungsprozesse und der Planungsgenauigkeit zu erreichen sowie die Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter zu stärken und somit neben einer Leistungsverbesserung auch eine Motivationssteigerung zu erreichen.

Bearbeitungsfolge und Werkzeugeinsatz wirtschaftlicher gestaltet

So ergab sich beispielsweise nach der Strukturierung der Werkstatt und der Definition von Maschinengruppen beziehungsweise Kapazitätspools auch bei der Mehrmaschinenbedienung entsprechendes Optimierungspotenzial.

Ein ganzes Bündel an Verbesserungsvorschlägen führte in diesem Bereich zu einem wirtschaftlicheren Ablauf der Bearbeitungsfolge und des Werkzeugeinsatzes. Darüber hinaus kontrollieren die Mitarbeiter die Maßgenauigkeit, Beschaffung und Vollständigkeit der Werkstücke selbst und arbeiten gegebenenfalls selbstständig nach.

Die Empfehlungen zielten auf eine höhere Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie auf eine wirtschaftlichere Ausrichtung der Produktion. Wesentliche Prozesse der erarbeiteten Handlungspakete wurden bereits umgesetzt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:25487170)